Bitcoins kaufen – Teil 3 – Bitcoins offline kaufen


Stand: Mai 2020

Zurück zu: Bitcoins kaufen  Eine Anleitung
Zurück zu: Bitcoins kaufen – Teil 1 – Die Vorbereitung
Zurück zu: Bitcoins kaufen – Teil 2 – Bitcoins online kaufen


Teil 3 – Bitcoins offline kaufen

Nachdem wir in Teil zwei dieser Anleitung besprochen haben, wie man Bitcoins online kaufen kann, geht es nun darum, wie Sie offline an das digitale Geld kommen können. Dabei sollten Sie sich nicht von der Formulierung täuschen lassen. Da Bitcoins ausschließlich im Internet existieren, kann man sie nicht kaufen, ohne dass das Netz dabei in irgendeiner Weise eine Rolle spielt. Spätestens wenn Sie Ihre Bitcoins in ihre eigene Wallet übertragen wollen, brauchen Sie dafür die Infrastruktur des über das Internet verbundenen Bitcoin-Netzwerks. „Offline“ bezieht sich in diesem Artikel daher tatsächlich nur auf den Kaufprozess.

Bild: Marco Verch (CC BY 2.0)
Professionelle und private Anbieter

Grundsätzlich gibt es dabei zwei Wege, wie sie Bitcoins auf diese Weise erwerben können. Entweder Sie kaufen die Bitcoins über einen professionellen Anbieter oder Sie kaufen sie direkt von einer Privatperson. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Da das lokale Angebot regional jedoch sehr unterschiedlich sein kann, müssen Sie ohnehin schauen, ob und welche Option überhaupt für Sie in Frage kommt. Die hiesigen regulatorischen Auflagen für professionelle Anbieter sind im internationalen Vergleich sehr hoch. Das limitiert das Angebot und macht es vor allem für Einsteiger in Deutschland vergleichsweise aufwändig, mal eben ein paar Bitcoins zu kaufen. Insbesondere wenn es sich dabei nur um digitales Geld im Wert von 10 Euro oder 50 Euro handelt.

Im Gegensatz zu einigen unserer direkten Nachbarländern ist eine flächendeckende Versorgung mit Bitcoin-Verkaufsstellen dementsprechend noch nicht vorhanden. Die meisten Anbieter konzentrieren sich daher bislang auf Großstädte und Ballungsräume. Im ländlichen Raum ist das Kaufen von Bitcoins offline also meist nur mit deutlich mehr Aufwand möglich.

Aufwändiger, aber dafür auch mehr Privatsphäre

Dieser Aufwand kann sich unter Umständen aber dennoch lohnen. Im Gegensatz zum Kauf über das Internet, ist das Erwerben von Bitcoins offline meist ein privaterer Vorgang. Sie müssen kein Nutzerkonto anlegen und sensible Daten nicht im Netz preisgeben. Insbesondere wenn es um kleinere Summen geht, ist der Kaufprozess offline dadurch einfach, schnell, sicher und bequem.

Für das Plus an Privatsphäre müssen Sie bei professionellen Anbietern vor Ort im Vergleich zum direkten Kauf im Netz allerdings mit einem etwas schlechteren Kurs und/oder höheren Gebühren rechnen.

Bild: Marco Verch (CC BY 2.0)

Im Geschäft oder am Automaten

Ein sehr einfacher und intuitiver Weg Bitcoins zu kaufen, ist über spezialisierte Bitcoin-Automaten (oft auch „Bitcoin ATM“ genannt). Gerade für kleinere, im Alltag gebräuchliche Summen sind sie eine einfache Option, mal eben die Bitcoin-Wallet auf dem Smartphone aufzuladen. Dafür schiebt man einen Geldschein in den Automaten und hält das Smartphone vor dessen Kamera, damit die eigene Bitcoin-Adresse gescannt werden kann. Danach bestätigt man den Kauf und bekommt die Bitcoins umgehend aufs Telefon geschickt. Fertig.

Gerade für Einsteiger bieten Automaten meist einen einfachen und intuitiven Zugang zu den ersten Bitcoins. Wer sich im Alltag eine Fahrkarte am Automaten kaufen kann, wird auch mit der Bedienung eines Bitcoin-Automaten keine Probleme haben. Ein weiterer Vorteil: Viele der Automaten sind in Geschäften oder Gastronomie-Betrieben aufgestellt, was die Chance erhöht, direkt einen Ansprechpartner zu finden, der bei Fragen oder Unklarheiten weiterhilft.

Bei diesem Bitcoin-Automaten in Prag kann man mit den gekauften Bitcoins direkt den Kaffee bezahlen
Automaten, sofern verfügbar, sind perfekt für Bitcoin-Einsteiger

Neben den Ein-Weg-Automaten, bei denen nur analoges in digitales Geld getauscht werden kann, gibt es auch Zwei-Wege-Automaten. Hier kann man seine Bitcoins auch wieder verkaufen oder in die lokale Landeswährung wechseln. Das ist zum Beispiel auf Reisen im Ausland praktisch. Am besten informiert man sich vorab im Netz, wo ein Bitcoin-Automat zu finden ist und welche Optionen dieser bietet.

Während es weltweit bereits tausende Bitcoin-Automaten gibt, ist Deutschland in dieser Hinsicht wegen der bereits erwähnten strengen Regulierung noch kaum erschlossen. Das ist bedauerlich, gerade weil die Automaten für Einsteiger der einfachste und sicherste Weg sind, erste Schritte mit dem digitalen Geld zu machen. Die Initiative Bitte1Bitcoin versucht daher seit 2019 das Aufstellen der Automaten in Deutschland zu erleichtern. Das Ringen mit der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ist in diesem Punkt jedoch ein langes und zähes Unterfangen.

Langfristig planen und Bitcoins von unterwegs mitbringen

Wer in Grenznähe wohnt oder den nächsten Urlaub schon geplant hat, kann allerdings mit ein bisschen Planung auch den Besuch bei vielen unserer europäischen Nachbarn nutzen, um Bitcoins kaufen.

In Österreich gibt es das digitale Geld ähnlich wie Prepaid-Guthaben fürs Handy in den im ganzen Land allgegenwärtigen Trafiken und in Hunderten Postfilialen zu kaufen. In der Schweiz können Sie Bitcoins auch direkt an den Fahrkartenautomaten der Schweizerischen Bundesbahnen SBB erwerben. Wie der Kauf von Bitcoins per Bon genau funktioniert, können Sie hier nachlesen:

Regelmäßige Bitcoin-Treffen meetup stammtisch2

Von Person zu Person

Die zweite Variante Bitcoins offline zu kaufen ist, diese direkt von einer anderen Privatperson zu erwerben. Der Vorteil hierbei ist der größtmögliche Schutz Ihrer Privatsphäre verbunden mit oftmals sehr günstigen Kursen, da die Infrastrukturkosten und Gewinnmargen von professionellen Anbietern hier nicht zusätzlich einkalkuliert werden müssen. Nachteilig wirken sich jedoch die zeitlich und räumlich begrenzte Verfügbarkeit und der höhere Organisationsaufwand aus. Dazu gehört unter anderem, dass Sie einige Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen sollten, die sich in den vergangenen Jahren als sinnvoll und hilfreich bewährt haben:

  • Treffen Sie sich tagsüber an einem öffentlichen und belebten Ort! Da Sie die Gegenpartei in der Regel nicht kennen, schützt Sie die Öffentlichkeit vor zwielichtigen Gestalten mit undurchsichtigen Absichten.
  • Nehmen Sie sich Zeit! Obwohl Bitcoins zu kaufen, eigentlich ein schneller Prozess ist, sollten Sie sich dafür ein paar Minuten Zeit nehmen. Bei größeren Beträgen ist es ohnehin sinnvoll, zu warten, bis Ihre Wallet den Eingang der Transaktion nicht nur ankündigt, sondern tatsächlich auch bestätigt hat. Im Schnitt dauert das zehn Minuten. Wenn Sie diese Zeit nutzen, sich über Bitcoin zu unterhalten, lernen Sie mit Sicherheit noch etwas dazu.
  • Kaufen Sie zunächst nur kleine Beträge! Auch hier gilt: Gehen Sie es langsam an, bis Sie sich Ihrer Sache sicher sind. Kaufen Sie lieber häufiger kleinere Summen als gleich beim ersten Mal alles auf einmal.

Auch in Hinblick auf mögliche rechtliche Konsequenzen sollten Sie sich vorher sehr genau überlegen, welche Summe Sie kaufen möchten. Bitcoins privat an- und zu verkaufen ist grundsätzlich legal und bedarf keiner gesonderten Erlaubnis. Die Grenze zwischen privatem und gewerblichen Handel kann bei einer routinemäßigen Wiederholung oder einer bestimmten Mindestanzahl getätigter Transaktionen schnell überschritten sein. Gleiches gilt – Stichwort Geldwäsche – für die rechtlich zulässige Gesamtsumme. Für Einsteiger, die Bitcoin nur mal ausprobieren wollen oder diejenigen, die planen, eine kleinere Summe bis in den vierstelligen Bereich anzulegen, sollte das kein Problem sein. Diese Werte können sich aber ändern. Im Zweifel holen Sie sich diesbezüglich vorab noch einmal professionellen Rat.

Einen Bitcoin-Verkäufer finden

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, einen privaten Anbieter von Bitcoins zu finden. In Deutschland zum Beispiel über die eigens dafür eingerichtete Plattform Bitcoin-Treff.de. Alternativ können Sie es auch über lokale Bitcoin-Meetups, die überall auf der Welt regelmäßig stattfindenden Treffen der Community, versuchen.

Während Sie bei ersterer Variante leichter auch etwas größere Summen kaufen können, hat letztere den Vorteil, dass Sie hier auf jeden Fall auch jemanden finden werden, der sich Zeit nimmt, Ihnen all Ihre Fragen rund um Bitcoin zu beantworten. Wenn Sie noch ganz am Anfang stehen, ist es daher eine gute Idee, die ersten Schritte mit Bitcoin unter Anleitung und im geschützten Raum eines Meetups oder Stammtisches zu machen. Manchmal finden Sie hier auch direkt einen Bitcoin-Automaten. Ansonsten kündigen Sie am besten sich und Ihren Kaufwunsch vor dem Meetup über die Teilnehmerliste an und fragen, ob es jemanden gibt, der Bitcoins in der von Ihnen gewünschten Menge verkaufen würde. Gerade bei kleinen Summen sollte das meist kein Problem sein.

Viel Freude mit Ihren ersten Bitcoins!

An dieser Stelle endet nun dieser Bitcoin-Leitfaden. Ich hoffe Ihnen damit ein Stück weit den Einstieg in das Thema Bitcoin und den Umgang mit dem digitalen Geld erleichtert zu haben. Wenn Sie diese Anleitung hilfreich fanden und Sie gleich auch noch praktische Erfahrung im Umgang mit Ihrer Wallet und dem digitalen Geld sammeln wollen, freue ich mich, wenn Sie mir als Dankeschön einen Kaffee spendieren.

Zum Spenden diese Bitcoin-Adresse mit der auf dem Smartphone geöffneten Wallet einscannen.

Zurück zu: Bitcoins kaufen  Eine Anleitung
Zurück zu: Bitcoins kaufen – Teil 1 – Die Vorbereitung
Zurück zu: Bitcoins kaufen – Teil 2 – Bitcoins online kaufen

Aktuelles, Kritisches und Hintergründiges zu Bitcoin, Blockchain und Crypto-Kultur