Schlagwort-Archive: Glücksspiel

Bitcoin – Secured by math

Die Website directory.io bietet nicht viel. Außer natürlich sämtliche Bitcoin-Adressen inklusive der jeweiligen Zugangsdaten („Private Keys„) um sie zu verwalten oder zu plündern, je nachdem wie man so drauf ist.

Ja, auch deine Bitcoin-Adresse und ja, mit Private Key. Sämtliche heißt sämtliche und meine ist demzufolge auch dabei.

Sollte uns das jetzt schlaflose Nächte bereiten? Nicht wirklich, denn die Website kann gar keine wirkliche Datenbank aller existierenden Bitcoin-Adressen enthalten – das ist technisch nicht möglich –  sondern erzeugt nur für jede aufgerufene Seite 128 aufeinanderfolgende Private Keys + jeweiliger Bitcoin-Adresse generiert aus der Seitenzahl:

Q: How does this work?
A: Private keys are a number.
Private keys can be very large numbers.
Private keys can be very small numbers.

A private key with the value 0 would generate the address: 16QaFeudRUt8NYy2yzjm3BMvG4xBbAsBFM
A private key with the value 1 would generate the address: 1EHNa6Q4Jz2uvNExL497mE43ikXhwF6kZm
A private key with the value 2 would generate the address: 1LagHJk2FyCV2VzrNHVqg3gYG4TSYwDV4m
A private key with the value 127 would generate the address: 1FB8cZijTpRQp3HX8AEkNuQJBqApqfTcX7

For every page requested, 128 keys are generated.
 For page 1, private keys with the value 0 to 127 are generated.
 For page 2, private keys with the value 128 to 255 are generated.
 For page 3, private keys with the value 256 to 383 are generated.

For page P, private keys with the value (P-1) * 128 to (P-1) * 128 + 127 are generated.

Wer die richtige Seite anklickt, findet damit auch deinen, meinen und den Private Key jedes anderen. Das wiederum ist aber so unwahrscheinlich, dass es – Mathematik sei Dank – praktisch unmöglich ist. Es gibt nämlich 1077 mögliche Bitcoin-Adressen und – dankenswerterweise hat das schon jemand auf Reddit ausgerechnet – selbst wenn man technisch schon etwas, einiges, enorm, supercalifragilisticexpialigetisch viel weiter wäre, ist es nahezu unmöglich auch nur eine Datenbank aller Private Keys + zugehöriger Adresse anzulegen:

„So, if you could use the entire planet as a hard drive, storing 1 byte per atom, using stars as fuel, and cycling through 1 trillion keys per second, you’d need 37 octillion Earths to store it, and 237 billion suns to power the device capable of doing it, all of which would take you 3.6717 octodecillion years.“

Wer die Zeit hat sollte sich gleich noch das FAQ von directory.io mit durchlesen, das erklärt nicht nur Einiges mehr, sondern ist auch sehr charmant geschrieben.

Kopf oder Zahl?

Im Netz stößt man ja immer wieder auf Bitcoin-Glückspiele. Meist sind das dann bunt flimmernde, dubiose Online-Casinos. Je bunter und flimmernder, desto dubioser. Kennt man.

Ganz unaufgeregt kommt dagegen die Seite Bitcoin Flip! daher, die nichts mit Roulette, Black Jack, Poker und Sportwetten zu tun hat, sondern sich ganz monothematisch dem virtuellen Münzwurf verschrieben hat. Das Besondere ist jedoch, dass der Zufallsgenerator offen gelegt ist. Jeder kann also überprüfen, ob, bzw. dass nicht geschummelt wurde. Kopf oder Zahl: die Chancen stehen fifty-fifty.

Diese Website spektakulär zu nennen, wäre bei weitem übertrieben. Sie ist simpel und das macht sie so sympathisch. Außerdem macht sie doch nur das, was man sowieso machen möchte, wenn man eine Münze hat. Egal ob real oder virtuell: flip! flip! flip!