Bitcoin-Presseschau

Bitcoin-Presseschau #64

Die Bitcoin-Presseschau fasst jeden Sonntag die wichtigsten Informationen, Entwicklungen und Links aus dem Bereich Bitcoin und digitales Geld zusammen. Für die Woche vom 27. April bis 3. Mai 2015 mit folgenden News und Themen:

Der Bitcoin-Kurs

hat sich diese Woche wieder etwas gefangen und, ebenso wie der Euro, im Vergleich zur Vorwoche wieder etwas angezogen.

2015-04-26_Bitcoinkurs 2015-05-03_Bitcoinkurs

#Digitales Bezahlen – Der Bitcoin-Podcast

On The Air

Musste diese Woche leider erneut krankheitsbedingt ausfallen.

Links und eine Übersicht über alle bisherigen Episoden, sowie den RSS-Podcast-Feed gibt es auf der zugehörigen #Digitales Bezahlen-Seite.

Nachrichten der Woche

Western Union zeigt Interesse an Ripple

Kalte Füße oder Investition in die Zukunft? Nachdem Western Union wegen der immens hohen Transaktionsgebühren immer wieder eines der beliebtesten Ziele für Spot und Häme von Seiten der Bitcoin-Community war, bewegt sich nun offensichtlich etwas beim globalen Geldversende-Giganten. Ripple scheint dabei das Interesse des Unternehmens auf sich zu ziehen. Für Details sei es laut Western Union aber noch zu früh. Aber auch so ist das eine herausragende Meldung. Denn dass der schwere Tanker Western Union überhaupt sein bisher äußerst lukratives Geschäftsmodell in Frage stellt und damit enorme wirtschaftliche Erleichterungen für die lobbylosen armen Regionen der Welt entstehen können, ist ein Verdienst, den es ohne Bitcoin noch lange nicht gegeben hätte.

China schließt bei der Bitcoin-Forschung auf

Nachdem das MIT sich durch die Etablierung der Digital Currency Initative quasi zum Epizentrum der westlichen Bitcoin-Forschung mausert (vgl. Bitcoin-Presseschau #63), entsteht der fernöstliche Gegenpol fast zeitgleich an der renommierten chinesischen Tsinghua-Universität . An der dortigen PBC School of Finance soll „neben dem MIT und den Technologiegiganten IBM und Samsung eine der weltweit bedeutendsten Institutionen zur Erforschung und Entwicklung der Blockchain-Technologie, dezentralisierten Systemen und digitalen Vermögenswerten“ entstehen. Finanziert wird die Forschung von der chinesischen Bitcoin-Börse Huobi.

Zum Vergleich: Als ich vor nicht allzu langer Zeit bei der renommierten deutschen Handelshochschule Leipzig (HHL) anrief um mich zu erkunden, ob und wie Bitcoin in der dortigen Ausbildung eine Rolle spiele, gab es nicht einmal einen Ansprechpartner, der darüber auch nur hätte Auskunft geben können.

Goldman Sachs investiert in Bitcoin-Startup Circle

Dass die Großbank Goldman Sachs eine Investitionsrunde von insgesamt 50 Millionen Dollar für das amerikanische Bitcoin Startup Circle anführt, mag erst einmal banal klingen, ist aber eines von vielen Zeichen einer bemerkenswerten Entwicklung. Denn Banken beginnen zunehmend sich konstruktiv mit Bitcoin auseinanderzusetzen, anstatt es klein zu reden und offen anzufeinden. Es scheint ganz so als würde die Branche deutliche Fortschritte machen bei den Five Stages of Bitcoin Understanding und sich nun irgendwo zwischen Neugier und Akzeptanz befinden.

Umbau der Bitcoin Foundation schreitet voran

Die Bitcoin Foundation bot in den vergangenen Wochen wenig Anlass zu positiven Meldungen. Der neue Geschäftsführer Bruce Fenton scheint aber immerhin, das legt diese kurze Präsentation nahe, zu wissen wo er hinwill.

Besonders den Vorschlag die narzisstische und im Fall von Satoshi Nakamoto auch vollkommen aus der Luft gegriffene Kategorie „Gründungsmitglied“ abzuschaffen, ist eine symbolisch wichtige Botschaft und ein guter Start für einen glaubwürdige Neuausrichtung.

Kurze Durchsage des Captains
Lufthansa beweist ein zeitgemäßes Händchen bei der Auswahl der aktuellen Bordfilme:

View post on imgur.com

Links & Lesetipps

+ „Bitcoin 2015“
Das Phänomen Bitcoin-Konferenz hat sich etwas totgelaufen. Zeit also für ein neues Konzept, meint Ryan Selkis. Und wenn sein Plan bzw. seine Andeutungen so auch umgesetzt werden, findet das wohl wichtigste zentrale Bitcoin-Event des Jahres Anfang November in New York statt. Wer nicht will, dass Deutschland dort durch Abstinenz noch mehr den Anschluss verliert, kann mir schon einmal beim Sparen für Flug und Übernachtung helfen. Ich revangiere mich dann mit umfassender deutschsprachiger Berichterstattung und lass mir vielleicht noch ein/zwei andere schöne Dankeschöns einfallen.

+ AMA Michael Casey & Paul Vigna
Casey und Vigna haben das bisher beste Bitcoin-Buch geschrieben und diese Fragestunde mit den Autoren liest sich ebenso erfrischend und kurzweilig, weil es eben nicht nur um wirtschaftliche oder technische Themen geht, sondern alle Fragen auf den Tisch kommen, die man schon immer mal jemand fragen wollte, der Ahnung von Bitcoin in all seinen Facetten hat.

+ Bitcoin Community Rallies to Aid Nepal Earthquake Victims
Es gibt noch nicht viele Hilfsorganisationen, die
Bitcoin-Spenden akzeptieren. Aber bei denen, die es tun, gehen auch entsprechende Spenden ein.
+ Blossom: Bitcoin-Finanzierung nach islamischem Recht
Kein Zins, keine Spekulation, kein Glücksspiel und das über die Blockchain transparent nachvollziehbar.

+ The Finanser Interviews: Matthias Kröner, CEO, Fidor Bank
Spannendes Interview über die Hintergründe der Fidor Bank, einem der digital- und zukunftsorientiertestem Bankunternehmen. Wer das Interview bis ganz zum Ende liest, der wird jedoch erfahren, dass die Pläne der ersten Cryptocurrency Bank, mit denen die Fidor Bank Ende vergangenen Jahres für Aufsehen sorgte, vorerst wieder auf Eis liegen.

Die Bitcoin-Presseschau #65 erscheint kommenden Sonntag, den 10. Mai. Bis dahin eine schöne Woche und vergesst nicht auch mal wieder eine kleine Unterstützer-Spende zu hinterlassen!

Titelbild: “Zeitungsausträger” Flickr-User barmala (CC BY 2.0)