Bitcoin-Presseschau

Bitcoin-Presseschau #65

Die Bitcoin-Presseschau fasst jeden Sonntag die wichtigsten Informationen, Entwicklungen und Links aus dem Bereich Bitcoin und digitales Geld zusammen. Für die Woche vom 4. bis 10. Mai 2015 mit folgenden News und Themen:

  • Kontroverse um Blockchain-Block-Größe
  • EU-Gelder für Blockchain-Forschung erwartet
  • Dänemark wird bargeldlos
  • Hintergründe zum Bitcoin Island-Computerspiel
  • Schweizer Bitcoin-Regulierung
  • Afrika als Mobile Banking-Wachstumsmarkt
  • Die Bedeutung des Internets für Bankkunden
  • 16 spannende Bitcoin-Facebook-Gruppen
  • Bitcoin und „Cryptocurrency“ in der Süddeutschen
  • beeindruckend vielfältiges Bitcoin-Ökosystem
  • #proofofworkout

Der Bitcoin-Kurs

pendelte zwischen 229 Dollar und 247 Dollar und steht zum Wochenende leicht im Plus.

2015-05-03_Bitcoinkurs 2015-05-10_bitcoinpreis

Thema der Woche

Kontroverse um die Blockchain-Blockgröße

View post on imgur.com

Bestimmendes Thema diese Woche war die Kontroverse um die Größe der Blöcke, die in der Bitcoin-Blockchain die Transaktionen beinhalten. Diese Größe liegt derzeit bei 1 MB und stößt in absehbarer Zeit an ihre Grenzen, weil die Anzahl von Bitcoin-Transaktionen beständig steigt und diese mehr Speicherplatz brauchen. Daher hat Bitcoin-Core-Developer Gavin Andresen schon vor einiger Zeit den Vorschlag gemacht die Blockgröße zum 1. Mai 2016 auf 20 MB zu erhöhen und nun noch einmal die Dringlichkeit dieser Entscheidung betont. Das ist jedoch nicht ohne weiteres möglich, sondern erfordert eine hard fork, eine Spaltung der Bitcoin-Blockchain.

Ob die gelingt, ist allerdings keine Entscheidung von oben, sondern kann letztlich nur der Live-Test zeigen. Sollte die große Masse derjenigen, die einen Bitcoin-Client betreiben (Miner, Node-Inhaber, Wallet-Anbieter etc.) auf die neue Software umstellen, treten die Änderungen in Kraft. Verweigern sie die Umstellung jedoch, bleibt alles beim alten. Im schlimmsten Fall jedoch gehen die Interesse derart stark auseinander, dass sich zwei Lager bilden, die um die Deutungshoheit über die Bitcoin-Blockchain konkurrieren.

Dementsprechend kontrovers wird die Anpassung der Block-Größe schon jetzt diskutiert und weil das nicht nur ein technisches Thema ist, sondern es dabei auch um Kernfragen von Bitcoin geht (Zentralisierung vs. Dezentralisierung) und die wirtschaftlichen und politischen Interessen vieler Parteien betroffen sind, ist die Debatte intensiv, teilweise emotional und in dieser frühen Phase auch noch recht unübersichtlich.

Ich habe daher eine Sammlung von Links und Artikeln erstellt, die einen Überblick über verschiedenen Standpunkte und Aspekte geben und helfen sich ein Bild vom Stand der Debatte zu machen.

+ Vorschlag für geplante Erhöhung der Blockgröße spaltet Bitcoin-Community – bietet einen deutschsprachigen Einstieg in die Debatte mit Pro-Blockvergrößerungs-Standpunkt des Autors.

+ Historical Chart of Average Blocksize and Network-Imposed Blocksize Limits – Diese Grafik verdeutlicht die Situation und den Gestaltungsspielraum ganz übersichtlich.

Code Red Dead Ahead: historical chart of average blocksize and network-imposed blocksize limits

+ The 4 silly arguments against increasing the blocksize. – Hilfreiche Zusammenfassung einiger der diskutierten Aspekte.

+ The timing for hard forks needs to be standardized, and regular. This reduces the negative impact of a hard fork. – Die Idee einen Zeitplan für periodische hard forks aufzustellen, ist strittig, weil das die Bitcoin-Gretchenfrage der generellen Wegrichtung (Institutionalisierung vs. Liberalisierung) betrifft. Aber da es ebenso gute Pro- wie Contra-Argumente gibt, ist es der Gedanke wert sich mal damit zu beschäftigen.

+ A proposal to expand the block size algorithmically in response to fee pressure – Als Alternative zur stufenweisen Erhöhung der Blockgröße wird, wie hier, von verschiedenen Seiten eine dynamische Anpassung vorgeschlagen.

Soweit der erste Überblick. Die Frage nach der Block-Größe wird noch eine Weile das Bitcoin-Ökosystem beschäftigen und noch viele andere Aspekte beleuchten. In jedem Fall ist es eine spannende Prüfung inwieweit das vielgelobte Konsens-System von Bitcoin noch immer funktioniert.

Links und Lesetipps

German Central Bank Economist Expects EU to Fund Digital Currency Researchbitcoinmagazin.com

#Wissenschaft #Europa #Blockchain
Im Workshop Blockchain and Digital Currencies (veranstaltet im Rahmen der Digital Agenda for Europe der Europäischen Kommission) sei es keine Frage gewesen, ob, sondern wie die Blockchain-Technologie das tägliche Leben verändern werde. Daher werde erwartet, dass die Europäische Kommission ähnlich wie Großbritannien bald Forschungsprojekte speziell zu digitalen Währungen und der Blockchain-Technologie finanzieren werde.

The government of Denmark wants people to stop using cash
– fusion.net

#Dänemark #elektronisches Bezahlen
Weil der Gebrauch mit hohem Veraltungsaufwand und Kosten verbunden ist, sollen bestimmte Geschäfte wie Tankstellen und Restaurants in Dänemark ab 2016 die Annahme von Bargeld verweigern dürfen.

This Bitcoin Simulator Is an Insane Trip Through Cryptocurrency Hellvice.com

#Spielereien #Meinungen
Am Donnerstag hatte ich ja auf Bitcoin Island hingewiesen, ein stranges Mashup zwischen Bitcoin und dem 90er-Jahre Computerspiele-Meilenstein Monkey Island. Einen Tag später hat auch Motherboard das Thema aufgegriffen und interviewt Totally Not Satoshi, den Entwickler des Spiels. Das ist aufschlussreich, hinterlässt aber ebenso wie das Spiel an sich weiterhin viele Fragezeichen.

Finma reguliert Internetwährung Bitcoin – handelszeitung.ch

#Schweiz #Regulierung
In einem Entwurf zur Erweiterung des schweizerischen Geldwäschegesetzes spricht die eidgenössische Finanzmarktaufischt Finma explizit von „virtuelle Währungen“ und plant damit Bitcoin und andere Kryptowährungen erstmals in die Formulierung rechtsverbindlicher Texte ein. Die lokale Branche ist wohl angetan von der Anerkennung und dem „schlanken Regelungsansatz“, stört sich aber an dem Begriff „virtuell“.

Afrika führt beim Mobile-Bankingeuractiv.de

#Afrika #Mobile Banking
Nicht nur beim Thema Mobile Payment, sondern auch beim Anbieten von weiteren Bankdienstleistungen über das Handy ist Afrika ein Wachstumsmarkt.

Drei von vier Bankkunden setzen aufs Internet – nzz.ch

#Deutschland #Schweiz #digitales Banking
Eine Studie zeige, dass Bankfilialen zwar nicht „tot“ seien, aber für viele Kunden die Schnelligkeit und ständige Verfügbarkeit des Internets bedeutende Vorteile biete. Trotzdem spiele auch Vertrauen noch immer eine große Rolle.

16 Bitcoin Facebook Groups You Must Join Today – coingecko.com

#Community
Spannend, weil es mitgliedermäßig zeigt, wo auf der Welt das größte Interesse herrscht und erstaunlich wie weit hinten da die Bitcoin Germany-Gruppe landet. Aber seit Erscheinen des Artikels gab es auch hier ein paar Zuwächse.

Kryptisches Geldsueddeutsche.de

#Medien  #Meinung
Auch bei der Süddeutschen hat man nun Cryptocurrency von den US-Journalisten gelesen und kommt, von ein paar kleinen Schusselfehlern abgesehen, zu dem Fazit, dass beides, Buch und Bitcoin, spannend ist und Potential hat.

Updated Bitcoin Market Map – venturescanner.com

#Wirtschaft #Ökosystem
Allein die Kategorien zu finden um all die Bitcoin-Unternehmen einzuordnen, verdient Respekt und schon dieser kleine Ausschnitt daraus ist in seiner Vielfalt ziemlich beeindruckend.

#ProofOfWorkout – wishpond.com

#Spielerei #Community
Heute ist der letzte Tag um sich noch für die 30-Tage-Fitness-Challenge für die „dezentralisierte Bitcoin Community“ mit dem schönen Wortspiel anzumelden.

Die Bitcoin-Presseschau #66 erscheint kommenden Sonntag, den 17. Mai. Bis dahin eine schöne Woche und vergesst nicht auch mal wieder eine kleine Unterstützer-Spende zu hinterlassen!

Titelbild: “Zeitungsausträger” Flickr-User barmala (CC BY 2.0)