RSA-Key

Faschlüssle the Coinspondissle

Obwohl es seit einiger Zeit hier auf der Seite etwas gemächlicher zugeht, heißt das nicht, das ich untätig bin. Vielmehr nutze ich die Zeit einige Dinge zu überdenken, zu planen oder ganz in Ruhe Projekte anzugehen, die seit langem auf meiner Liste stehen, aber zu denen ich bisher einfach noch nicht gekommen bin.

The Coinspondent nun mit noch sichereren Informationen

Eines dieser Projekte war z. B. mich endlich mal um eine SSL-Zertifizierung zu kümmern und damit die verschlüsselte Kommunikation zwischen (eurem) Browser und (dieser) Website zu ermöglichen. Fragt mich nicht nach Details, aber es muss ja nicht alles im Klartext durchs Web fliegen und es gibt hier auf der Seite ja durchaus auch sensible Daten, wie bspw. die Spendenadressen für den Bitcoin Workshop für Flüchtlinge.

Mit dem SSL-Zertifikat könnt ihr als Leser nun sicher sein, eure Informationen von der „echten“ The Coinspondent-Seite zu bekommen. Ob das funktioniert, erkennt man am „https://“ in der Adressleiste. Googles Chrome-Browser markiert das sogar optisch in grün.

coinspondent SSL https
Nur echt mit dem https://coinspondent.de
SSL-Zertifikat – Kosten und Aufwand, die sich lohnen

Wer jetzt auch überlegt seine Seite zu verschlüsseln: Zwar kosten SSL-Zertifikate Geld (wenn man seine Leser nicht mit Sicherheitswarnungen verschrecken möchte) und die Installation ist nicht ganz trivial (wenn man alles alleine macht), dennoch gibt es zwei gute Gründe das dennoch zu machen.

Bitcoin ohne Verschlüsselung ist Mumpitz

Zum einen sind SSL-zertifizierte Seiten ein wichtiger Bestandteil eines besseren Internetzes, weswegen Google das auch im SEO-Ranking honoriert. Zum anderen – und für mich viel wichtiger – ist Bitcoin ein Thema, das untrennbar mit Privatsphäre, Datenschutz und Sicherheit verbunden ist. Wer daher ernsthaft eine vertrauenswürdige Seite zum Thema Bitcoin betreiben will, kommt um eine SSL-Verschlüsselung nicht herum.

Aber auch wer keine eigene Bitcoin-Seite betreibt, kann ganz einfach für ein besseres Netz sorgen. Zum Beispiel indem er/sie mit einer Spende hilft, meine nun regelmäßigen SSL-Zertifikats-Unkosten zu decken.

Titelbild: Simon Waldherr (CC BY-SA 2.0)