Namecoin

Namecoin – Es tut sich was

Namecoin ist ein bemerkenswertes Alternativ-Projekte, das schon sehr früh aus der Bitcoin-Idee entstanden ist und sich eines wirklich großen Themas angenommen hat: der Grundlage des Internets.

Die Idee von Namecoin ist es nämlich eine dezentralisierte, vor Zensur und Willkür geschützte DNS-Struktur zu etablieren. Das ist zweifelsohne eine wichtige Idee, die allerdings einen Haken hat. Ihre Bedeutung ist unglaublich schwer zu vermitteln.

Denn für die meisten Menschen ist das Problem, das Namecoin lösen will, sehr abstrakt. Sie sind gewohnt das Internet zu benutzen. Die Prozesse, die dabei im Hintergrund ablaufen und die Probleme, die diese beinhalten – Zensur und Manipulation – sind nur den wenigsten bewusst.

Namecoin wird verständlicher und nutzbarer

Das ändert sich glücklicherweise. Seit einiger Zeit schon tauchen immer mal wieder ein paar Namecoin-Neuerungen auf.

Im September bspw. dieses Erklärvideo, das sich geschickterweise in der Gestaltung direkt am erfolgreichen What is Bitcoin?-Video orientiert.

Dazu gibt es noch dieses Warum man sich eine .bit-Adresse einrichten sollte-Video:

Beide Videos gehen inhaltlich zwar nicht unendlich in die Tiefe und lassen ein paar Fragen offen, aber dafür wirken sie eben auch nicht abschreckend. Ich war nämlich abgeschreckt, als ich das letzte Mal zu Namecoin recherchierte und dabei nur auf technische sehr anspruchsvolle Erklärungen gestoßen bin, die mich letztlich überforderten.

Die erste Namecoin-Wallet für Android

Zudem ist neben einer (nicht ganz unumstrittenen) Chrome-Erweiterung für .bit-Adressen vor kurzem auch die erste Namecoin-Wallet für Android erschienen (hier der zugehörige Reddit-Threat). Auch hier wieder der clevere Schachzug sich mit der Bitcoin Wallet von Andreas Schildbach direkt an einem sehr gut funktionierenden Vorbild zu orientieren. Zwar unterstützt die neue Wallet keine Namecoin-spezifischen Features, sondern ist noch nur eine reine Payment-Option, aber wichtiger ist ohnehin, das damit der erste Schritt gemacht ist. Denn wer sich berufen fühlt, kann nun seinerseits das Projekt voran treiben. Der Quellcode ist auf Github zugänglich.

Die Namecoin-Vision ist groß

Trotzdem wird es wohl aber noch etwas dauern, bis die Idee hinter Namecoin sich an der Realität wird messen lassen können. Aber auch bis dahin bleibt es spannend, denn viele Fragen zu Namecoin sind bislang noch ungeklärt. Aber es ist gut, dass das Thema nun Stück für Stück greifbarer wird. Denn das macht es wahrscheinlicher, dass es überhaupt jemals zu einem Namecoin-Praxistest kommen wird.

Ein Gedanke zu „Namecoin – Es tut sich was“

Kommentare sind geschlossen.