Honigdachs Bitcoin-Podcast Post 672x372

Honigdachs #26 – Bitcoin-Maximalismus

Die 26. Folge Honigdachs ist da, dem Bitcoin-Podcast, den Stefan (bitcoinprivacy.net), Manuel (guidap.de) und ich ins Leben gerufen haben, weil uns nur einmal im Monat beim Leipziger Bitcoin-Stammtisch über Bitcoin und die Blockchain zu reden auf Dauer zu wenig ist. (iTunes/RSS-Feed)

Honigdachs #26 – Bitcoin-Maximalismus

War es in den letzten Folgen doch sehr technisch (Lightning-Netzwerk) und fachlich (Steuern), ist diese Folge nun wieder sehr meinungsstark. Wir diskutieren – befeuert durch das lang erwartete und derzeit meist diskutierte Bitcoin-Buch The Bitcoin Standard – über „Bitcoin-Maximalismus“, einen Begriff, den wir dringend erst einmal diskutieren und definieren müssen. Immerhin ist der Hype um „Blockchain“ langsam zu Ende und da draußen wird ja sogar schon über den „Bitcoin-Postmaximalismus“ diskutiert.

Die Shownotes gibt’s wie immer nach dem Klick.

Shownotes

5 Gedanken zu „Honigdachs #26 – Bitcoin-Maximalismus“

  1. Danke für diese Folge, ihr habt mir aus dem Herzen gesprochen!

    Wobei bei Ethereum bin ich mir ja immer noch nicht sicher ob es dafür eventuell doch nützliche Use-Cases geben könnte. Seit dem Hardfork nach dem Super-GAU, DAO, bin ich dort aber raus.

    IOTA und EOS finde ich eigentlich auch noch ganz lustig wegen all den Jüngern die keinen Plan haben und alles unreflektiert von den Gründern nachplappern :).

  2. Ich blick bei diesen Privacy Altcoins nicht durch.
    Wenn ich richtig gerechnet habe bei der Aussage über die eventuell interessanten Altcoins fällt entweder Monero oder Zcash raus.
    Da frag ich mich, welcher und was daran nicht so gut ist wie beim anderen.
    Könnt ihr da etwas Erleuchtung bringen?

  3. Ich persönlich glaube, dass es in Zukunft nicht nur eine Blockchain/DLT geben wird. Ich vermute der Bitcoin wird sich durchsetzen und weiterhin sehr relevant bleiben und eine führenden Rollen haben. Desweiteren denke ich wird sich Ethereum und IOTA weiter durchsetzen und wir werden irgendwann viele Anwendungen sehen. In der Vergangenheit hat es immer irgendwelche Gruppierungen gegeben, z.B. Parteien, Religionen etc. Die Menschen werden immer unterschiedlichen Richtungen folgen. Ich denke so wird es auch bei Kryptos sein. Aber die Zukunft kann wohl keiner vorhersehen. Lassen wir uns überraschen.

  4. Hallo ihr drei, wieder eine wunderbare Honigdachs Folge! Hinsichtlich Bitcoin-Maximalismus und Shitcoins genau meine Meinung. Neulich ist mir unerwarteterweise die allererste mögliche legitime Anwendung für einen eigenen dezentralen Token über den Weg gelaufen: Die einzig wirklich dezentrale Börse Bisq wächst und muss wirklich dezentral skalieren und versucht ihre Entwickler und Helfer und auch ihre Trading-Gebühren mittels eigenem Token zu entlohnen bzw. zu intzentivieren. Würde die erste wirkliche DAO werden. Interessant auch da die Entwickler auch Bitcoin-Maximalisten sind und ihre Gedanken und das Anreizsystem kritisch hinterfragen. Podcast des World Crypto Network (guter integrer Bitcoin-Content) dazu: https://www.acast.com/world-crypto-network/equitytokens-daosandthefutureofcompanieswithjwweatherman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.