Das Magic Future Money- Buch kommt

Fast genau auf den Tag ein Jahr ist es nun her, dass ich auf dem Leipziger Bitcoin-Themenabend einen Vortrag über Die Zukunft des Geldes gehalten habe. Seit dem ist viel passiert. Denn die an diesem Abend mehr oder weniger spontan geborene Idee „Man müsste eigentlich mal einen Schreibwettbewerb zur Zukunft des Geldes machen“ hat danach schnell den Konjunktiv verloren, ich hab mich an die Arbeit gemacht und nur drei Monate später startete Anfang dieses Jahres direkt auch schon das Magic Future Money-Projekt.

Ein Schreibwettbewerb, sie alle zu finden, die besten zu küren und in ein Buch zu binden.

Das wiederum stieß auf erfreulich große und positive Resonanz. Viele Menschen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum und von jung bis alt fühlten sich angesprochen und fingen an, über das Geld der Zukunft nachzudenken und wie es uns, unseren Alltag und unsere Gesellschaft wohl verändern würde, wenn es denn tatsächlich so käme. Und obwohl es nicht alle schafften, ihre Geschichten rechtzeitig fertig zu stellen, gingen bis Ende März dennoch insgesamt 290 Geschichten ein, die sich um das Preisgeld von 30 x 1 Million Satoshi – aktuell immerhin rund 14.000 Euro – bewarben.

Was lange währt …

Nun, ein gutes halbes Jahr später hat die Jury nicht nur längst die Gewinnerinnen und Gewinner gekürt, sondern die 30 besten Geschichten wurden inzwischen auch korrigiert, gesetzt, illustriert und befinden sich aktuell tatsächlich und endlich im Druck. Ein für mich unglaublich spannendes, erfüllendes und bemerkenswertes Projekt steht damit kurz vor seinem großen Finale. Das erreicht es am 23. November, wenn das Buch dann offiziell bei Aprycot erscheint.

Ab dann gibt es Magic Future Money. (Un)mögliche Geschichten vom Geld der Zukunft überall dort, wo es gute Bücher gibt: Online, beim Buchdealer eures Vertrauens oder – für alle, die gerne mit Bitcoin bezahlen möchten – auch direkt beim Verlag.

Jetzt vorbestellen!

Wer klug ist, wartet aber nicht bis dahin, sondern bestellt einfach direkt schon jetzt vor. Das hat nämlich zwei Vorteile. Zum einen bekommt man das Buch garantiert als eine/r der ersten überhaupt. Zum anderen hat man so die besten Chancen sich ein richtig gutes Weihnachtsgeschenk für sich und andere zu sichern. Denn dieses Buch ist nicht nur inhaltlich einzigartig, sondern auch optisch und haptisch ein wertvolles Kleinod (mehr dazu hier).

Vor allem aber ist die Erstauflage begrenzt und da gutes Offset-Druckpapier in diesen wilden Zeiten ein knappes und kostbares Gut ist, ist nahezu ausgeschlossen, dass die nächste Charge, so es denn überhaupt eine geben sollte, noch vor Weihnachten fertig werden würde.

Magic Future Money. (Un)mögliche Geschichten vom Geld der Zukunft, 376 Seiten, Aprycot, 2021, 27 Euro

Insofern lege ich euch die Vorbestellung nachdrücklich ans Herz. So geht ihr erstens auf Nummer sicher, zweitens macht es dank Buchpreisbindung auch vom Zaster her keinen Unterschied und drittens: Das wird wirklich ein richtig, richtig schönes Buch. Siehe hier:

Ausschnitt aus „Wertpapier“
Ausschnitt aus „Die Lebenszeithändlerin“
Ausschnitt aus „Karl, der Bang-Bus“

Ansonsten bleibt mir nun nichts mehr zu sagen, außer, dass ich mich jetzt sehr auf das Erscheinen des Buches freue und auf euer aller Feedback. Aber da bin ich sehr zuversichtlich, dass ihr mir zustimmen werdet, dass 2021 am Ende auch seine guten Seiten hatte. Wortwörtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.