internet und Bitcoin

„Bitcoin ist das Internet des Geldes…“

„… und es ist ist derzeit auf dem Stand, auf dem das Internet 1994 war.“

Das ist wohl eines der in letzter Zeit am häufigsten angebrachten Argumente pro Bitcoin und tatsächlich sind bestimmte Parallelen zwischen Bitcoin und dem Internet nicht von der Hand zu weisen. Um das zu illustrieren hat Tristan Edwards zum direkten Vergleich nun auch mal ein durchaus unterhaltsames Video aus 90er-Jahre Internetberichten und aktuellen Mitschnitten von Vorträgen, Nachrichtensendungen und Fernsehdiskussionen zum Thema Bitcoin zusammengeschnitten.

Ich finde ja den Internet-Bitcoin-Vergleich ganz sympathisch. Irgendwas ist da dran meiner Meinung nach, aber mir wird das Argument ein bisschen zu häufig und zu unbedarft verwendet. Denn letztlich müsste man eigentlich mal das Internet von heute vergleichen mit dem Internet wie es sich die Netz-Enthusiasten in den frühen 90ern vorgestellt haben. Und ich bin mir nicht sicher, ob sie dabei über staatliche Regulierungsmaßnahmen wie Vorratsdatenspeicherung, NSA-Überwachung und YouTube- und Twitter-Sperren oder über die finanziell und inhaltlich zentralisierte Monopolstellung von Google, Amazon und Facebook so richtig amused wären.

Die wichtige Frage ist doch: Wenn Bitcoin das Internet des Geldes ist, wie kann dann verhindert werden, dass es künftig machtvolle zentralisierte Institutionen gibt, die letztendlich doch wieder manipulierenden Einfluss auf das ganze System nehmen können? Immerhin wird blockchain.info mittlerweile schon als Google des Bitcoin-Ökosystems bezeichnet.

Vielleicht sollte man das mehr als eine Warnung, denn als Ehrung auffassen.