Gems Video

Gems – Die Edelsteine sind nur Glasperlen

Auf Reddit läuft eine herrlich unterhaltsame Diskussion über Sinn und Unsinn des Decentralized-Crypto-Token-Social-Messaging-App-Anbieters Gems, der gerade per Crowdfunding seine „Edelsteine“ an den cleveren, profitorientierte Investor bringen will.

So zumindest die Meinung der auffallend extrem positiv eingestellten Gems-Enthusiasten:

„Yes i like this concept so pretty exited about it and think bitcoin users should check it out aswell because it also relays to them“

Aus Sicht der Kritiker seien diese Gems allerdings weniger Edelsteine als vielmehr nur bunte Glasperlen, die mit großem Marketing-Buhei an naive Einfaltspinsel verschachert werden sollen:

„Why do we need to buy another crypto? Sounds like pre-mined nonsense. And all the pictures of riches to be had everywhere just makes me feel like I’m being promised money by a Nigerian prince.“

Dazwischen die ganze Palette von Betrugsvorwürfen über „Du hast doch keine Ahnung!“-Anschuldigungen bis hin zu hochabstrakten und technischen Erklärungen. Was steckt also tatsächlich hinter Gems?

„I still have little idea what Gems does after watching this vid.“

Ganz ehrlich, ich auch nicht und das ist ein ganz schlechtes Zeichen gegen Gems. Schaut euch doch nur mal das Titelbild dieses Beitrags an, das ich aus dem Imagevideo von Gems herausgeschnitten habe. Ich habe noch immer absolut keine Ahnung, was mir dieses Bild sagen soll, dabei habe ich mir das Video mehrfach angesehen.

Gems – Messaging that pays

Aber anstatt kurz und knackig über die Stärken und den USP von Gems zu berichten, tauchen darin nur so sinnfreie Fragen auf wie: „Can I use it on a boat?“ und „Could it take me to the moon?“

Jetzt mal ehrlich. „CAN I USE IT ON A BOAT?“ Denkt ihr, liebe Gems-People, tatsächlich DAS ist die eine, die wichtige Frage, die ich habe, wenn ihr mich darum bittet euch möglichst viel von meinem hart verdienten Geld zu geben?

Leo gif

Gems Marketingkonzept: Ganz viel heiße Luft

Das ist mehr als lachhaft. Wer sich in seinem Leben schon einmal ernsthaft selbst auf die Suche nach Investoren begeben hat und dabei das ganze Programm von Businessplan inkl. SWOT-, Markt- und Kundenanalyse durchlaufen und mindestens einen realen Elevator-Pitch durchlaufen hat, der wird eines sofort erkennen. So wie sich Gems hier präsentiert, steckt absolut nichts Handfestes dahinter. Außer einem fancy produziertem Marketingkonzept um mit viel heißer Luft leichtgläubigen Bitcoin-Hobby-Investoren, ihr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Denn in der Hinsicht fährt Gems das volle Programm. Umrahmt von lukrativen Airdrop-Versprechen über exclusive-initation-only-pre- und anschließenden early-bird-flash-sales bis hin zu Schneeball-Marketing, entsteht der Eindruck einer Hochglanzbroschüre, die schnell großen Reichtum ohne Aufwand oder Risiko verspricht. Wer da nicht hellhörig wird, dem ist nicht zu helfen.

Trotzdem hat Gems nach eigenen Angaben bereits mehr als 19 Millionen Glasperlen verkauft und damit rein rechnerisch deutlich über 1000 Bitcoin eingesammelt. Ich hoffe jedoch die Geldgeber waren sich des Risikos bewusst und haben ihre Investition unter „hochriskant/Verlust wahrscheinlich“ verbucht.

Denn Gems wird zwar mit einem unglaublichen Aufwand bunt und fancy vermarktet, wirkt aber gerade deswegen – um es mit einem Reddit-Kommentar abschließend zusammenzufassen:

„Very fishy.“