Cold Storage Paper Wallet BitCard

Cold Storage & Weihnachtsgewinne

Weil das hier die letzte Folge von #Digitales Bezahlen vor der Weihnachtspause ist, habe ich mir mit Unterstützung des Leipziger Bitcoin-Stammtischs etwas Besonderes einfallen lassen.

Wallet-Cards zu gewinnen

Nicht nur, dass passend zur kalten Jahreszeit Cold Storage das Thema des aktuellen Podcasts ist. Carsten von Bit-Card war so freundlich uns speziell für diesen Anlass zehn Wallet-Cards in limitierter Sonderauflage zur Verfügung zu stellen.

Und diese Wallet-Cards gebe ich nun gerne an euch weiter, damit ihr sie euch selbst oder jemand anderem unter den Baum legen könnt. Fünf stehen aktuell drüben bei detektor.fm zur Verlosung, die anderen fünf nun hier.

Um die hiesigen zu bekommen, müsst ihr nicht viel tun, außer einen Kommentar zu hinterlassen, in dem ihr beschreibt, was euer schönstes Bitcoin-Erlebnis war dieses Jahr. Meines war zweifelsohne dieses hier.

Die Gewinnerauswahl erfolgt dann ganz subjektiv, aber gerecht nach dem Wer zuerst kommt, mahlt zuerstPrinzip. Aber wer sich dabei keine Mühe gibt, geht leer aus. Ich würde einfach gerne ein paar schöne Bitcoin-Erlebnisse (keine Romane!) lesen.

Falls ihr neu seid und noch keine Erfahrungen mit Bitcoin sammeln konntet, schreibt, was ihr mit einem Bitcoin machen würdet, wenn ihr zu Weihnachten einen bekämet.

Leere Wallets sind blöd

Auf alle Karten habe ich übrigens auch den symbolischen Euro in Bitcoin draufgespielt. Es ist ja nicht so schön komplett leere Wallets zu verschenken. Seht das einfach als kleines Zusatzgeschenk abgezwackt von den Bitcoins, die hier so über das Jahr als Unterstützung eingegangen sind. Das war alles in allem eine überschaubare Anzahl, aber auch Weniges kann man teilen um anderen eine Freude zu machen.

In diesem Sinne. Hier nun die aktuelle Folge von #Digitales Bezahlen, in der es neben Cold Storage auch noch einmal um Microsoft geht:

Den #Digitales Bezahlen-Podcast abonnieren oder alle bisherigen Folgen nachhören, könnt ihr übrigens hier.

Eine guter Einstiegsartikel zum Erstellen einer Paper Wallet gibt es in diesem Blogpost. Ich empfehle dazu aber auch die verschiedenen Reddit-Diskussionen und Tipps zu Paper Wallets durchzugehen. Insbesondere den Hinweis die Paper Wallets am besten über eine Ubuntu-Live-DVD zu starten, halte ich für sehr sinnvoll.

PS: Seid euch bewusst, dass falls ihr eine Karte haben wollt, ich euch zu Postversandzwecken nach einer Adresse eures Vertrauen fragen werde.

22 Gedanken zu „Cold Storage & Weihnachtsgewinne“

  1. Mein schönstes Bitcoin Erlebnis war es, als ich zum ersten mal einen bzw. 0,1 Bitcoin gekauft.

    Der Moment: …Kauf von Bitcoins erfolgreich…Die gekauften 0,1 Bitcoins werden ihren Account.. gutgeschrieben 🙂 🙂

    1. Ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Erstaunlich wie schnell man sich dann aber auch an den Umgang mit Bitcoin gewöhnt. Schön ist auch, wenn man das erste Mal für seine Arbeit mit Bitcoin bezahlt wird.

  2. mein schönstes Erlebnis war, wie ich einen Stand auf dem Flohmarkt hatte mit dem obligatorischen „Bitcoin accepted“ Zeichen und mich immer wieder Leute freudig erregt darauf ansprachen! (bezahlt hat leider keiner damit)

  3. Die Leipziger Bitcoin-Stammtische sind immer sehr schöne Bitcoin-Erlebnisse, ein Screening von „The Rise and Rise of Bitcoin“ war super, der launch unserer Webseite bitcoinprivacy.net war natürlich toll, aber Deine wöchentliche Sendung ist auf jeden Fall auch bei den schönsten Momenten dabei. Ganz ohne Schleimen!

  4. …. als Anfang des Jahres die ersten Bitcoins aus dem Mining in meiner Wallet landeten, war ich elektrisiert und habe einen Artikel (naja Lobeshymne wäre wohl zutreffender) über Bitcoin und Co. geschrieben und in meinem ganzen Umfeld verteilt. Das klappt wirklich und hier kommt etwas auf uns zu, was nicht nur den Zahlungsverkehr im Netz verändern wird, waren die Kernthesen. Jetzt gelte ich zwar als Auskenner, aber bisher hat sich aus meinem Umfeld noch niemand anderes ernsthaft damit auseinandergesetzt. Das kommt dann nächstes Jahr 🙂

  5. Mein schönstes Erlebnis war, als ich einen Lieferanten aus China darauf angesprochen habe mal darüber nachzudenken ob wir nicht zukünftig in BITCOINS verrechnen können, da wir beide die hohen Kosten und die lange Wartezeit des Transfers satt haben. Er beschäftigt sich nun ernsthaft damit …. Jeder von uns kann einen Beitrag leisten damit die Welt etwas weniger vom $ abhängig ist 😉

  6. Mein schönstes Bitcoin Erlebniss war als ich mich bei Reddit angemeldet und nach mehreren fast schlaflosen Nächten auf r/bitcoin mit Begeisterung gemerkt habe , dass ich anscheinen doch nicht alleine mit meiner Euphorie in der BitcoinWelt bin und es unglaublich viele mehr oder weniger verrückte Anhänger von Crypto-Geld gibt 😀

  7. Hallo,

    auch mein schönstes Bitcoin Erlebnis war ein Urlaub dieser aber in Italien/ Mailand. Gebucht habe ich das Hotel über ein Buchungsportal bei dem man mit Bitcoin zahlen kann. In Mailand selbst waren wir bei einem Lokal bei dem man direkt mit Bitcoin zahlen kann, die Kellnerin selbst war verwundert das wir keine Amerikaner sind und dass Bitcoin auch in Österreich angekommen ist.

    1. Das Projekt ruht gerade, da Carsten mit seiner Hauptfirma in neue Räume umgezogen ist und dort bisher noch keine Umgebung schaffen konnte, in der er die komplett sichere Produktion der Bitcards garantieren kann. Es soll aber alles wieder an den Start gehen, wenn das geschafft ist. Dauert aber vielleicht auch noch ein bisschen.

      1. Danke für die Info! Vielleicht kannst Du Bescheid geben, wenn die wieder online sind… oder gibt es erschwingliche Alternativen (etwas wertiger als selbstgedruckte Paperwallets sollte es sein!)

        1. Ja, mache ich. Eine direkte Alternative kenne ich allerdings auch nicht. Hängt wahrscheinlich davon ab, was genau man haben/machen will. Vielleicht ein Trezor? Ist nicht ganz so günstig, dafür flexibler im Einsatz.

Kommentare sind geschlossen.