ProTip

ProTip – die Bitcoin-Flattr-Synthese

Sehr schade, dass ProTip kurz vor Ende der Crowdfunding-Kampagnen auf Indiegogo bei nur rund 10 Prozent liegt. Denn die Idee ist wirklich gut.

Mit einem Browser-Plugin sollen Bitcoin-Microdonations automatisch verwaltet und ausgeschüttet werden können. Damit will man die Finanzierung von gutem Content im Netz stärken. Ein bisschen vergleichen kann man das mit Flattr, nur das bei ProTip eben die volle Bandbreite von dem, was digitales Geld ermöglicht ausgeschöpft werden soll.

Eine großartige Idee – vor allem für Contentproduzenten

Eine der Ideen ist es zum Beispiel Websiten proportional nach der Dauer des Aufenthalts zu entlohnen, die man als Nutzer darauf verbracht hat. Je mehr ich also lese, desto mehr bezahle ich auch. Ein fairer Ansatz, den ich aus Sicht des Contentproduzenten nur unterstützen kann. Denn wenn es eine Erfahrung gibt, die ich seit Bestehen von The Coinspondent gemacht habe, dann die, dass das mit dem freiwilligen Bezahlen für Inhalte im Netz nicht wirklich funktioniert. Auch nicht mit Bitcoin.

Aber das ist nichts Neues und jeder, der jetzt die Menschen oder das Internet oder sonstwas verteufelt sollte sich mal dieses mehr als 200 Jahre alte Zitat von Georg Christoph Lichtenberg zu Herzen nehmen, das ich neulich in dieser bpb-Publikation gefunden habe.

lichtenberg zahlen zitat
Quelle: C. Dohmen „Finanzwirtschaft. Wie alles zusammenhängt.“

So ist es nun einmal, aber zum Beispiel durch eine Abofunktion wie sie sich ProTip vorstellt, könnte dem begegnet werden und ich bin gespannt wie sich so ein Service im Alltag machen würde.

Crowdfunding als großer Boostversuch

Diese Praxisphase könnte allerdings noch auf sich warten lassen, denn wenn es so weiter geht, wird ProTip das große Crowdfundingziel von 50.000 Dollar wohl deutlich verfehlen. Möglicherweise ist die Summe „nur“ für ein Browserplugin ein wenig zu optimistisch angesetzt und für den Standard-Nutzer nicht nachvollziehbar. Vielleicht wäre auch ein Bitcoin-only-Crowdfunding-Projekt der smartere Weg gewesen gezielt die Bitcoin-Affine Community zu aktivieren.

Aber so oder so. Wir werden in Zukunft auf jeden Fall noch einige Bitcoin-Flattr-Synthesen sehen und möglicherweise wird die beste von ihnen ProTip heißen. Denn selbst, wenn das Crowdfunding scheitert wollen die Initiatoren weiter machen. Dann wird es aber etwas länger dauern.

2 Gedanken zu „ProTip – die Bitcoin-Flattr-Synthese“

Kommentare sind geschlossen.