Frauen und Bitcoin

Die kontroverse Rolle von Frauen für Bitcoin

Vor kurzem war die Geschlechterdebatte wieder einmal Thema im Bitcoin-Ökosystem.

Steile „Bitcoin fehlen die Frauen“-These

Los ging es mit dem Artikel „Why Bitcoin’s male domination will be its downfall“, in dem Felix Salomon unter dem negativ konnotierten Schlagwort „Brocoin“ ein Problem definiert, dass seit langem bekannt sei, aber größtenteils ignoriert werde – die Männerdominanz im Bereich Kryptowährungen. Seine These: Solange 96 Prozent der Bitcoiner männlich sind, konzentriert sich Bitcoin nur auf ökonomische Probleme, während das enorme Potential im Hinblick auf Innovationen im sozialen Bereich weltweit verkümmert.

Falsche Verallgemeinerung mit veralteten Zahlen

Sarah Martin wiederum stört sich an dem Artikel und aktualisiert in Bloggers Belittle Women’s Achievements in Bitcoin die Darstellung der Situationen von Frauen in Bitcoin. Denn zum einen greife Salomon auf veraltete Daten zurück um seine These zu belegen, zum anderen führt sie jede Menge interessante Beispiele für erfolgreiche Frauen (auch in Führungspositionen) im Bitcoin-Ökosystem an.

In dieselbe Richtung geht auch der Artikel Think there aren’t women in bitcoin? Think again. von Daniel Roberts, der viele weitere erwähnenswerte Beispiele für erfolg- und einflussreiche Bitcoin-Frauen ergänzt und auch die irritierten Antwort-Tweets auf die steile „Bitcoin ohne Frauen“-These sammelt. Gleichzeitig weist er auch darauf hin, dass das Bitcoin-Ökosystem im Vergleich zum bestehenden Finanzsystem durchaus sensibel und offen für ausgeglichene Verhältnisse zwischen den Geschlechtern sei.

Fazit: Unterschätzt die Frauen nicht

Verfolgt man die Debatte mit ihren vielfältigen Reaktionen, dann ergibt sich ein Bild, das durchaus optimistisch stimmt. Denn es hat sich viel zum Positiven entwickelt. Die veralteten Zahlen von Felix Salomon belegen die erdrückende Männerdominanz, die es einmal gab. Die besser recherchierten Repliken zeigen, wie viele Frauen trotzdem seit dem die Aufstiegs- und Gestaltungschancen nutzen konnten, die Bitcoin ihnen bietet.

Und wer selbst noch skeptisch ist, dem und der empfehle ich die Lektüre dieser vor nicht allzu langer Zeit erschienenen 30 Posts from Bitcoin Women oder einen Besuch beim monatlichen Bitcoin Mädchenabend in Berlin.

Ein Gedanke zu „Die kontroverse Rolle von Frauen für Bitcoin“

  1. Solange wir uns mit der Erbsenzählerei, ob nun zuviel oder zuwenig Männer/Frauen/Kaninchen sind, beschäftigen, sind wir von wahrer Gleichberechtigung bzw. Gleichachtung der Geschlechter meilenweit entfernt.

Kommentare sind geschlossen.