Cambridge University Bitcoin Blockchain Study

Vermessung der Bitcoin- & Blockchain-Welt

In der aktuellen Folge des Honigdachs-Podcasts haben wir bereits besprochen, wie herausfordernd es ist, in einem dezentralen System verlässliche Aussagen treffen zu können. Woran es dabei im Bitcoin- und Blockchain-Ökosystem nicht mangelt, sind Meinungen. Was jedoch vielfach fehlt, sind Daten, aus denen sich methodisch nachvollziehbar Erkenntnisse ableiten lassen, die auch einer kritischen Diskussion standhalten.

Empirische Daten des Bitcoin- & Blockchain-Ökosystems gesucht

Insofern möchte ich auf die Global Blockchain Benchmarking Study des Cambridge Centre for Alternative Finance an der University of Cambridge Judge Business School hinweisen, deren Ziel es ist, genau das zu ändern.

Michel Rauchs, der die Studie mitbetreut, schreibt mir dazu:

„Das Ziel der Studie ist es, ein empirisches Bild des Ökosystems zu bekommen und zu analysieren, wie Kryptowährungen und “Blockchain Technologie” heute genutzt werden, was die aktuellen Trends sind, was die größten Probleme für die beteiligten Firmen darstellen, usw. Es geht vor allem darum, ein auf neuen (Primär)Daten fundiertes Bild über den Zustand des Sektors zu bekommen.

Zu diesem Zweck sind wir natürlich auf die Beteiligung der in diesem Sektor operierenden Unternehmen angewiesen. Wir würden es begrüßen, auch den deutschsprachigen Raum mit in die Studie einzubeziehen […] Alle Links zu unseren verschiedenen Fragebögen (Mining, Wallets, Payments, Exchanges und Permissioned Blockchains) kann man auf unserer Website finden.“

Idealerweise soll die Studie fortan jährlich wiederholt werden, um nicht nur einen aktuellen Querschnitt zu erhalten, sondern auch Erkenntnisse zu Veränderungen zu erhalten. Die Ergebnisse der jetzt durchgeführten Studie sollen Anfang 2017 in Form eines frei zugänglichen Reports online abrufbar sein.

Mitmachen stärkt das Ökosystem!

Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse und hoffe mit diesem Aufruf beitragen zu können, dass wir auch mehr über das hiesige Krypto-Ökosystem zu erfahren. Denn diese Daten sind auch wichtig, um der Öffentlichkeit zu zeigen, wie weit Bitcoin und alles, was sich in den letzten knapp acht Jahren daraus entwickelt hat bereits gekommen ist.