justitia

Bitcoin vs. Onecoin – vor Gericht?

english translation below

zum Folgebeitrag: Bitcoin vs. Onecoin – Der Stein kommt ins Rollen!

Das hier ist der wichtigste Beitrag auf diesem Blog und tatsächlich hängt die Zukunft dieser Seite davon ab. Bitte lies ihn.

tl;dr Onecoin-Anwälte wollen mich mit konstruierten Behauptungen massiv abmahnen. Ich will den Spieß jedoch umdrehen und die Onecoin-Vertreter vor Gericht und in die Öffentlichkeit ziehen. Denn das ist das, was sie eigentlich nicht wollen. Dafür brauche ich jedoch deine Unterstützung. 

Zwischenstand: Aktuell (29.4. 20:30 Uhr) sind rund 5500 Euro zusammengekommen. Vielen Dank an alle Unterstützer, wir sind auf dem richtigen Weg!  

Ich habe in den letzten Tagen gleich von mehreren(!) Onecoin-Anwälten Post erhalten, die sich extrem an einem von mir veröffentlichten Beitrag gestört haben, in dem ich eigentlich nur auf zwei Veröffentlichungen der BaFin im Zusammenhang mit Onecoin hingewiesen habe. Konkret geht es um diese und diese in der Rubrik „Unerlaubte Geschäfte“.

Meinen originalen Beitrag habe ich aus juristisch-taktischen Gründen zwischenzeitlich offline gestellt, obwohl alle Nicht-Onecoin-Menschen, mit denen ich darüber gesprochen habe, nichts Schlimmes daran fanden. Die Onecoin-Vertreter jedoch – und dafür sind sie bekannt – reagieren im Allgemeinen sehr dünnhäutig auf Kritik. Dafür aber gerne umso heftiger.

Volles Droh-Szenario durch Onecoin-Abmahnanwälte

In den letzten Tagen kam eine Abmahnung aus Hamburg, eine aus Köln und noch ein Schreiben ging an meinen Web-Hoster, den sie wegen „Störerhaftung“ dazu bringen wollten, gleich die ganze Seite aus dem Netz zu nehmen. Ziemlich schwere Geschütze gegen einen kleinen Blog wie diesen. Man hätte sich ja auch auf dem kurzen Weg per Mail melden können und um Klarstellung bitten. Will man auf Onecoin-Seiten aber offensichtlich nicht.

Mitunter doch sehr absurde und konstruierte Vorwürfe

Wer indes die Abmahnungen liest, wundert sich womöglich über die Argumentation. So ging es mir zumindest. Die erscheint mir doch an einigen Stellen ziemlich arg konstruiert. Zum Beispiel wird mir vorgeworfen, dass ich hätte überprüfen müssen, ob gegen die „rechtswidrige“(sic!) BaFin-Entscheidung Rechtsmittel eingelegt worden seien. Das hätte ich tatsächlich machen können, hätte aber nichts geändert, denn laut BaFin „darf die BaFin darüber gar keine Auskunft erteilen.“ Laufendes Verfahren, Datenschutz und so. Wundert mich tatsächlich, dass Juristen so etwas nicht wissen.

Nichtsdestotrotz sind die Kanonen, die da gerade gegen mich in Stellung gebracht wurden, beachtlich. Und offenbar war die Drohkulisse bereits groß genug, um viele andere Seitenbetreiber dazu zu bringen, ihre Onecoin-Artikel schließlich final offline zu stellen. Das führen die Anwälte jedenfalls selbst stolz an.

Dass sich die jeweiligen Betreiber dabei tatsächlich falsch verhalten hätten, ist allerdings nicht bewiesen. Vermutlich hatten sie eher keine Lust auf rechtliche Streitereien und haben lieber in den sauren Abmahnungskosten-Apfel gebissen, als Recht und Unrecht tatsächlich richterlich feststellen zu lassen. Verständlich, denn „Recht haben“ und „Recht kriegen“ ist bekanntlich so eine Sache und im schlimmsten Fall kann es eben doch richtig teuer werden. Möglicherweise sogar existenzbedrohend. Will man das? Wegen Onecoin?

Klein beigeben oder Widerstand leisten?

Auch ich stehe nun vor genau dieser Entscheidung: Soll ich klein beigeben, den Beitrag offline gestellt lassen und eine für mich nicht unerhebliche Summe aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen an irgendwelche Anwälte zahlen soll, deren Mandanten sich auf den Schlips getreten fühlen, ohne dass überhaupt feststeht, dass ihnen jemand auf den Schlips getreten ist?

Mir allein diese Frage stellen zu müssen, macht mich wütend. SEHR, SEHR WÜTEND! Weil ich weiß, dass es wichtig und moralisch richtig ist, kritisch über Onecoin zu berichten. Weil ich weiß, dass ich nichts falsch gemacht habe. Weil mich das alles trotzdem gerade unnötig viel Zeit, Kraft und Geld kostet. Weil die mit der selben Abmahn-Droh-Geschichte schon viel zu oft Erfolg hatten. Und weil ich das schlichtweg nicht will. Punkt.

Onecoin darf nicht gewinnen!

Ich will den Onecoin-Anwälten mit ihrer künstlichen Drohkulisse, ihrer wortklauberischen Haarspalterei und ihrer verstörenden Auffassung von Richtig und Falsch kein Geld geben. Ich will Aussagen, die meines Erachtens sowohl rechtmäßig als auch wichtig waren, nicht zurücknehmen. Kurzum: Ich will Onecoin nicht gewinnen lassen.

Vielmehr noch: Ich möchte genau das machen, was sie mit dieser Aktion ja eigentlich verhindern wollen. Ich möchte die Leute, die die Onecoin-Anwälte vertreten, ins Rampenlicht ziehen. Möchte, dass sich die Öffentlichkeit mit dem auseinandersetzt, was diese Leute „geschäftlich“ machen – ihre Praktiken, ihre Modelle, ihren Umgang mit gerechtfertigter Kritik. Ich möchte genau das, was die Onecoin-Vertreter am wenigsten wollen: Dass die Gesellschaft einen Blick auf Onecoin wirft und dass sich die Verantwortlichen rechtfertigen müssen. Zumindest die, die hier gerade so aggressiv vorpreschen.

Ohne Unterstützung geht es nicht

Das einzige Problem: Alleine schaffe ich das nicht. Denn „Recht haben“ und „Recht kriegen“ ist nun mal so eine Sache und als Familienvater kann auch ich mir den Worst Case letztlich nicht leisten. Ich habe daher lange überlegt und eines der folgenden zwei Szenarien wird eintreten:

Szenario 1: „Bitcoin vs: Onecoin“

Ich starte ein Bitcoin-Community-Crowdfunding und bis kommenden Dienstag kommt dabei eine Summe zusammen, die es mir ermöglicht, den vollen Konfrontationskurs mit Onecoin zu fahren.

Szenario 2: „Onecoin gewinnt“

Auch ich beiße letztlich in den sauren Abmahngebühren-Apfel, streiche die Segel und Onecoin und ähnlich Projekte grundsätzlich von meiner Themenliste.

Es steht außer Frage, dass ich ersteres Szenario favorisiere, aber letztlich kann ich – wenn auch widerwillig – mit beidem leben. Ersteres wird deutlich mehr Zeit Energie und Geld kosten, in letzterem Fall hätte ich schneller meine Ruhe und kann mich anderen wichtigen Themen widmen. Und es wird eintreten, wenn Szenario 1 nicht zustande kommt.

Die Entscheidung liegt (auch) bei euch!

Was letztlich die Entscheidung wesentlich beeinflusst, seid Ihr, die Bitcoin-Community. Ich habe schon viel Unterstützung zugesichert bekommen, dass man Onecoin auf keinen Fall gewinnen lassen könne. Das sind tröstende, aufbauende und willkommene Worte. Was aber letztlich den Ausschlag gibt, ist – so unschön das auch ist – das Geld.

Insofern starte ich hiermit das Crowdfunding und hoffe darauf, dass wir es als Bitcoin-Community gemeinsam schaffen, Onecoin (das ja mit dem guten Namen von Bitcoin hausieren geht) erfolgreich zurückzuschlagen. Mindestens den ehrenhaften Versuch unternehmen.

Ich selbst werde für meinen Teil soviel Geld in den Fond einzahlen, wie ich vermutlich auch für das unliebsame „Szenario 2“ werde aufwenden müssen. Das ist jedoch nur ein kleiner Teil, von dem was nötig ist im Falle des Worst Case-Szenarios.

Bitcoin needs you

An dieser Stelle bist also du gefragt:
  • Ist dir Onecoin ein Dorn im Auge?
  • Geht es dir gegen den Strich, wie deren Vertreter mit Kritikern umgehen?
  • Findest du diesen Blog wertvoll und unterstützenswert?
  • Hast du persönlich von echten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Monero, Litecoin etc. profitiert?
  • Hast du in der letzten Woche für irgendwas gespendet?
  • Bist du ein Fan von Gerechtigkeit?
  • Kannst du es dir leisten, etwas zu geben?

Wenn du eine dieser Fragen mit Ja beantworten kannst, freue ich mich, wenn du bereit bist, einen Beitrag zu leisten und einen dir angemessenen Betrag in den Prozesskosten-Fond „Bitcoin vs. Onecoin“ einzuzahlen.

Bitcoin-Adresse: 13NyfikkgNZTubpzRGbBD1azrBav2Z9Qo3

bitcoin vs onecoin fund
Bitcoin vs. Onecoin-Spendenadresse

Alle weiteren Fragen beantworte ich im folgenden FAQ. Falls eine fehlt – schreibt eine Mail.

FAQ zum „Bitcoin vs. Onecoin“-Fond

Wie viel Geld ist nötig, damit du vor Gericht ziehst?

Das ist schwer zu sagen, weil es viele Faktoren gibt, die die Kosten beeinflussen. Mein Anwalt meinte, dass fünfstellig eine realistische Größe ist. Dieser Bereich ist jedoch (leider) sehr groß. Im Zweifel also lieber etwas mehr geben.

Bis wann läuft das Crowdfunding?

Dienstag, 2. Mai 12:00 Uhr MESZ – Die Kürze der Zeit resultiert aus juristischen Fristen.

Was passiert mit dem Geld, wenn zu wenig zusammenkommt bzw. es doch nicht zum Prozess kommt?

Ich gehe nicht davon aus, erstatte jedoch für den Fall, dass keinerlei Kosten anfallen,  das Geld auf die jeweilige Spender-Adresse zurück.

Was passiert mit überschüssigem Geld?

Das Geld geht ebenfalls anteilsmäßig an die jeweilige Spenderadresse zurück. Hier im Blog erscheint zudem eine Abrechnung, was wofür ausgegeben wurde.

Wie stehen denn die Chancen vor Gericht?

Auch das ist schwer zu sagen. Ich bin jedoch sehr optimistisch. Onecoin und seine Vertreter stehen hierzulande unter Druck. Immerhin hat sich auch die BaFin gestern erneut mit einer Veröffentlichung gemeldet: „Onecoin Ltd (Dubai), OneLife Network Ltd (Belize) und One Network Services Ltd (Sofia/Bulgarien): Untersagung von Geschäften mit „OneCoins“ in Deutschland“ (Für die mitlesenden Abmahnanwälte: „Die Verfügungen beruhen auf § 37 Absatz 1 Satz 1 und 4 KWG. Sie sind von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.“ und Nein, die BaFin hat mir keine Auskunft darüber erteilt, ob Rechtsmittel eingelegt wurden. Darf sie nämlich nicht.)

Sind die gespendenten Bitcoins sicher aufbewahrt?

Ja, Cold Storage.

Gibt es neben Bitcoin auch eine andere Spendenoption?

Andere Kryptowährungen zu nehmen, wäre ein zu großer organisatorischen Aufwand. Ausnahmsweise gibt es jedoch auch einen Paypal-Spendebutton:









Bitcoin vs Onecoin – in court?

This is the most important article in this blog and, indeed, the future of this site depends on it. Please read it!

tl;dr Onecoin lawyers are sending massive amount of Abmahnungen (translator’s note: An „Abmahnung“ is a written warning in German law that demands from the recipient to sign a declaration that he will abstain from something and also to pay a large lawyer fee, in order to avoid being sued. Some people in other countries might call it an extortion.) to me that contain construed claims. I want to turn the tables on them, take the Onecoin actors to court and make it all public. That is what they want to avoid. However, I need your support for that.

In the past days I have received legal letters from several(!) Onecoin lawyers that are extremely irritated about an article I have published. In this article I was simply pointing out two publications by BaFin (t.n.: the German banking watchdog) concerning Onecoin. Concretely, the two publications in the section of „illegitimate business“ are this one and this one.

For legally tactical reasons I have taken the original article offline, even though all the non-Onecoin people I have talked to about them couldn’t find anything wrong with it. Onecoin advocates, however, are known for being very sensitive about criticism. They react all the more fiercely for it.

Full-on intimidation scenario by Onecoin Abmahn lawers

In the past days I have received one Abmahnung from Hamburg and one from Cologne, plus another one went to my web hoster that is meant to get them to take my entire web site down for „Störerhaftung“ (t.n.: another strange German legal concept that seems to imply that, e.g., as a hoster you might be partially responsible for what people write on the websites you host). Pretty heavy artillery against a little blog as this one. They might have just quickly sent a mail asking for clarification. Obviously, that is not what the Onecoin side wants.

Rather absurd and construed allegations at times

If you do read the Abmahnungen, you might be astonished about their arguments. I know I was. They seem quite arbitrarily construed in some places. For example, it is alleged that I should have had to check if legal countermeasures had been put in place against the „illegal“ (sic!) BaFin decision. Indeed, I could have tried, but that wouldn’t have changed a thing since, according to BaFinBaFin is not authorized to provide information about this.“ Ongoing proceeding, privacy laws and so on. I am truly amazed that lawyers don’t know these kinds of things.

Nonetheless, the artillery that has been put into position against me is extraordinary. And it appears that the intimidation has been big enough to get many other website publishers to take their Onecoin articles down for good. At least that is what the lawyers proudly list.

However, it hasn’t been proven that the respective publishers have done anything wrong. Presumably, they just didn’t want any legal battles and rather bit the bullet of Abmahn costs instead of having decided right and wrong juristically. Understandably so, since „being right“ and „being proven right“ are not the same as we know, and in the worst case these things can get really expensive. Possibly even threatening livelihoods. Does one really want that? For Onecoin?

Back down or resist?

That is exactly the decision I am having to make right now: Should I back down, let the article stay offline and pay a non negligible – for me – sum for reasons I don’t understand to some lawyers whose clients feel trodden on their toes without it being clear that someone even stepped on their toes?

Just having to ask myself this question makes me angry. VERY, VERY ANGRY! Because I know it is important and morally right to report critically about Onecoin. Because I know I haven’t done anything wrong. Because all this is unnecessary taking my time, strength and money. Because they have been successful with this Abmahn-intimidation-story way too often already. And because I simply don’t want it. End of story.

Onecoin may not win!

I don’t want to give money to the Onecoin lawyers with their artificial intimidation scenario, their quibbling hair splitting and their disturbing view of right and wrong. I don’t want to take back statements that I feel have been legal as well as important. In short: I don’t want to let Onecoin win.

What’s more: I want to do exactly what they want to avoid with their actions. I want to shine a light on the people that are being represented by the Onecoin lawyers. I want the public to address the „business“ these people do – their practices, their models, their way of dealing with justified criticism. I want exactly what the Onecoin advocates want the least: That society takes a look at Onecoin and the responsible have to justify themselves. At least those who press ahead so aggressively in this case.

I can’t do it without support

The only problem: I can’t do it alone. Because „being right“ and „being proven right“ are not the same and as a family man I can’t afford the worst case. So I have thought long and hard and there will be one of these two scenarios happening:

  1. Scenario 1: Bitcoin vs. Onecoin— I am starting a bitcoin community crowd fund and until tuesday we gather a sum that makes it possible for me to fully confront Onecoin.
  2. Onecoin wins— I, too, bite the bullet of Abmahn fees, back down, and generally avoid Onecoin and similar projects in my list of topics.

There is no question that I prefer the first scenario, but I can live – if reluctantly – with both. The first one will cost me considerably more time, energy and money. In the latter one, I get to live in peace more quickly and can get to other important topics. And that is what will happen if scenario 1 does not come to pass.

The decision is (also) yours!

The ones who ultimately influence the decision are you, the bitcoin community. I have had so many people tell me they support me, that we can’t let Onecoin win no matter what. These are comforting, reassuring and welcome words. As ugly as it is, what ultimately has to decide is – the money.

So I am hereby starting the crown fund and I hope that we as the bitcoin community together can defeat Onecoin (who have been abusing the good name of Bitcoin). At least make a honorable effort.

I myself will put as much money in the fund as I would have to spend in the unwanted „scenario 2“ anyway. That is, however, just a small share of what would be necessary in the worst case scenario.

Bitcoin needs you

This is where you come in:
  • Is Onecoin a thorn in your side?
  • Are you pissed off by the way their advocates deal with critics?
  • Do you find this blog valuable and worth supporting?
  • Have you personally profited from real crypto currencies like Bitcoin, Ethereum, Monero, Litecoin etc.?
  • Have you donated for anything last week?
  • Are you a fan of justice?
  • Can you afford giving something?

If you can answer one of these questions with a Yes, I am happy if you are prepared to contribute an appropriate amount to the legal defense fund „Bitcoin vs. Onecoin“.

Bitcoin address: 13NyfikkgNZTubpzRGbBD1azrBav2Z9Qo3

bitcoin vs onecoin fund
Bitcoin vs. Onecoin legal defense fund

All further questions are answered in the following FAQ. If there is one missing – write me an email!

FAQ for the „Bitcoin vs. Onecoin“ fund

How much money is necessary for you to go to court?

That’s hard to say because there are many factors that influence the costs. My lawyer says that five figures (t.n.: in Euro) is a realistic order of magnitude. Unfortunately that is a rather vague assessment. So if in doubt rather give a bit more.

Until when does the crowd fund run?

Tuesday, 2nd of May, 12:00 CEST – the short notice comes from the legal deadlines.

What happens with the money if it’s not enough or if there is no court proceedings?

I am not counting on it, but in the case that there are no costs I will send the money back to the respective donor’s address (t.n.: So please make sure you control that address!).

What happens with surplus money?

The money is given back to the respective donor’s address pro rata. Moreover, there will be an account of how much has been spent for what here in the blog.

How are the chances in court?

That’s also hard to say. However, I am very optimistic. Onecoin and their representatives are under pressure in this country (t.n.: and world wide). After all, BaFin has given another statement yesterday: Onecoin Ltd (Dubai), OneLife Network Ltd (Belize) and One Network Services Ltd (Sofia/Bulgaria): Prohibition of business dealing with „OneCoins“ in Germany (For the Abmahn lawyers reading this: „Die Verfügungen beruhen auf § 37 Absatz 1 Satz 1 und 4 KWG. Sie sind von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.“ and no, the BaFin has not provided information to me whether or not there have been appeals filed. Because it is not allowed to.)

Are the donated bitcoins securely stored?

Yes, cold storage.

Is there another donation option besides bitcoin?

Accepting other crypto currencies would be too much of an organisation effort. By way of an exception, however, there is a paypal donation button

Bildnachweis: dierk schaefer – Justitia (CC BY 2.0

52 Gedanken zu „Bitcoin vs. Onecoin – vor Gericht?“

  1. Contact us and I will put you in „the secret group“ of honey badgers crime fighting this criminal scam. We can help.

  2. Gerne verlinke ich auf diesen Beitrag und lasse Dir ein paar Satoshis zukommen. Einer muss den Kampf für freie Berichterstattung aufnehmen und ich verstehe Deine Ängste.

    BTW:
    Es ist möglich, eine Website auch von China, Korea, Taiwan, oder Hong Kong aus zu hosten und eine DE-Domain bei einem Registrar zu anonymisieren. Ich sag‘ ja nur.

  3. Hallo,
    hast Du mal überlegt, dass dieses einfach Abmahnbriefe von der Stange sind – ein letztes Aufbäumen – und überhaupt nichts folgt? In dem Schreiben steht ja, dass OneCoin dich verklagen wird, wenn Du nicht zahlst. Das Risiko liegt immer beim Kläger, lass die doch mal klagen! Sollte das wirklich so passieren (was Du ja selbst nachvollziehbar bezweifelst), dann kannst Du Dich immer noch mit einem Anwalt wehren. Wenn Du selbst klagst, erhöht das Dein Risiko ungemein. Du musst (wie Onecoin auch) in Vorlage treten. Bei einem Streitwert von 25.000 EUR beträgt die Kostenprognose 5.000 EUR und der Prozess dauert so lange, dass es dann OneCoin ggf. gar nicht mehr gibt! Akteneinsicht – Befangenheitsanträge – der Prozess kann sich gut über 2 – 3 Jahre hinziehen. Dann wird es ein Betrugsunternehmen nicht mehr geben. In jedem Fall ist es aber sinnvoll die strittigen Beiträge anzupassen / aus dem Internet zu nehmen. Mehr Aufmerksamkeit als die FAZ Artikel zu diesem Thema wird bzgl. ONE Coin nur noch die Bildzeitung bringen – nicht Du und die Crowd! Viel Glück in jedem Fall, Grüße Nick

    1. Danke für die Hinweise. Ich werd‘ das alles mal als Gesprächstoff zum nächsten Termin beim Anwalt mitnehmen. Der nächste Schritt wäre ohnehin (so weit ich das verstanden habe) erst einmal eine Gegenunterlassung zu erwirken. Juristerei ist in Deutschland, wer hätte das gedacht, tatsächlich recht komplex.

  4. Was passiert mit dem Geld, falls es nicht für den Prozess gebraucht wird?
    Ich habe auch Erfahrung mit Abmahnungen, die nur auf die Angst des Opfers spekulieren. Wenn man nichts macht, passiert auch nichts.

    1. Das Geld geht an die Spender zurück. Bei Bitcoin geht es an die Spender-Adresse, bei Paypal-Spenden steht ja auch, wer es geschickt hat. Wenn nur ein Teil des Geldes gebraucht wird, geht der Rest anteilsmäßig zurück.

  5. Hallo,
    Erstmal Ruhe bewahren.
    Ich habe selbst schon „gerechtfertigt“ abmahnen lassen, …Bilder „geklaut“.

    Weitere gerichtliche schritte einzuleiten wenn die Abmahnung nicht fruchtet, müssen die erstmal machen.
    Dann werden die neu abwägen, ob überhaupt eine Chance besteht.
    Abgesehen davon müssen die in Vorleistung gehen, und die Medien Präsenz könnte sich zu ihren ungunsten erhören.

    Also Ruhe bewahren, und guten Anwalt nehmen,
    Ich würde da „ohne Werbung zu machen“ Christian Solmecke nehmen.

    Gruß

    1. Ja, das wäre durchaus ein Weg und ich werde das mit meinem Anwalt (ich musste mich aufgrund der kurzen Fristen sehr schnell für einen entscheiden) besprechen. Grundsätzlich geht es aber nicht nur darum, möglichst schnell und einfach aus der Sache herauszukommen (wobei das immer erstrebenswert ist), sondern auch darum das mal grundsätzlich klar zu stellen. Sonst ziehen die einfach weiter zum nächsten Blog, immer weiter mit derselben Masche. Hier gilt es jetzt einfach mal eine Linie zu ziehen und diese zu verteidigen und Verantwortung zu übernehmen. Ich könnte mir wirklich auch schöneres mit meiner Zeit vorstellen, aber das ist wichtig. Also mach ich es.

      … und die Ruhe hab ich mit Löffeln gefressen 🙂

      1. Verstehe dich schon, aber das größte Druckmittel bei Abmahnungen ist immer die Zeit, Ein Gespräch mit einem Profi kostet vllt. mehr, aber der sieht sofort ob die Abmahnung überhaupt richtig formuliert ist.
        Aus Gesprächen mit meinen Anwalt weiß ich, dass viele Abmahnung es nicht sind, und somit hat man Zeit gewonnen, wenn man sich nicht Stressen lässt.

        Gruß

  6. Nachtrag:
    Meine Meinung zu dem Anwalt beruht nur auf der Tatsache:
    …ein Anwalt der eine so große Medienpräsenz hat, hat die nicht umsonst, deswegen würde ich den nehmen.
    Besonders im Abmahngeschäft.

    1. Hahaha, eigentlich hätte ich diesen Kommentar wegen seiner Inhaltsleere nicht freigeschaltet, aber deine orthografischen Kompetenzen darf man der Welt nicht vorenthalten. Aber Schuhe binden kannst du schon alleine?

  7. Hahahahahaha ernsthaft, von so einem laecherlichen Fluegelgeflatter solcher armseeligen Hinterhof Anwaelte laesst du dich ins Boxhorn jagen??

    Allein die Rechtschreibfehler – omg…das wuerde ich direkt in den Muell feuern. Aber gut, ich haette auch keinen Hoster mit Realdaten gewaehlt. 😉

    1. Es möglich sein muss auch unter echten Namen zu veröffentlichen ohne Repressalien erleidung zu müssen!
      It must be possible to publish stuff whiteout legal peril in Germany, a country where freedom of press is very important.

      1. Diese Zeiten sind leider vorbei, Heute muss man Jura studieren, um nicht unabsichtlich die falsche Ausdrucksweise zu verwenden, die dann gegen dich ausgelegt werden kann.

        Recht zu haben bedeutet nicht Recht zu bekommen!

        Gruß

        PS. Ich könnte bei meinem Namen auch „Finn“ schreiben, dann fällt es keinem auf.
        Aber ich bin ehrlich, …wenn ich anonym bleiben will (was mein gutes Recht ist) dann, soll es auch jeder wissen, und ich werde mich dann nicht unter einem falschen Namen verstecken.

  8. This is not just about OC/consumer protection but about the freedom of press. I was shocked that such stuff is possible in Germany.
    And again: Yes, the freedom if press is in danger.
    Keep up your good work!

  9. United we stand! Habe selbst mal ne Abmahnung erhalten, ein Anwalt für Medienrecht hat geholfen so das ich mit nem blauen Auge davon kam. Drück dir die Daumen das dein Anwalt sich gut damit auskennt und ihr gemeinsam eine Strategie findet, die den Unholden Einhalt gebietet. Lass dich nicht unterkriegen! Hoffentlich kommt genug zusammen, es wäre eine Schande wenn solch qualitativ hochwertige Berichterstattung, die Menschen vor Schaden bewahrt, mundtot gemacht würde weil nicht Gerechtigkeit, sondern das dickere Portemonnaie das mehr für Anwälte ausgegeben kann, siegt! Wünschte ich könnte Bitcoins statt Satoshis senden. Viel Erfolg!

    1. Danke. Unterstützung bedeutet ja nicht nur finanziell – so nette Worte wie deine sind auch willkommener Rückenwind. Und trotzdem gilt auch: wer den Satoshi nicht ehrt …

  10. Zunächst folgender wichtiger Hinweis vorweg: Meine nachfolgenden Ausführungen beruhen einzig auf einer Google-Suche und der Lektüre deutscher Gesetzestexte. Es handelt sich um laienhafte Ausführungen, die keinen juristischen Rat darstellen.
    Ich habe mir mal die Abmahnung aus Köln angesehen.
    Unter I.
    wird dir vorgeworfen, dass du rechtswidrige Äußerungen verbreitest, bzw. verbreitet hast. Dies mag ja stimmen, dient aber letztlich nur dazu eine „Drohkulisse“ aufzubauen.
    Die Rechtsfolge, also die Haftung, und damit die rechtliche Verantwortung für die Inhalte deines Blogs, richtet sich nämlich nicht unmittelbar nach den allgemeinen Gesetzen, wie dir im Abmahnschreiben aus Köln weißgemacht werden soll, sondern primär nach dem Telemediengesetz.
    Vorliegend bist du als Blogbetreiber Diensteanbieter i.S.v. § 2 Nr. 1 TMG (Telemediengesetz)
    Du haftest erst dann (insbesondere deliktisch nach §823 BGB), wenn das TMG bestimmt, dass du uneingeschränkt nach den allgemeinen Gesetzen haften musst.

    § 7 Abs. 1 TMG sieht vor, dass du nur für „EIGENE INHALTE“ nach den allgemeinen Gesetzen haften musst.

    In der Abmahnung wirft die der Ersteller zunächst aber nicht vor „EIGENE“ rechtswidrige Äußerungen zu verbreiten. Der Vorwurf lautet zunächst nur, dass du „rechtswidrige Äußerungen verbreitest“. Dieser Vorwurf allein, auch wenn er bedrohlich klingt, führt folglich gem. § 7 Abs. 1 TMG noch nicht zu einer Haftung.

    To be continued…

  11. Kopf hoch, das wird schon!
    Ich bin sicher die Community wird Dich nicht hängen lassen. Sollte es tatsächlich vor Gericht gehen und Deine Finanzen benötigen weitere Unterstützung, werden wir alle nach Möglichkeit auch gerne noch einmal spenden.

  12. hallo Friedemann,
    solltest du zu irgendwelchen details des dir vorgeworfenem noch konkrete auskünfte für mögliche gegenargumente benötigen,
    melde dich ruhig bei mir.

    …also beispiel:
    die hamburger reiten dir gegenüber nur darauf herum, bjorn bjercke hätte weder wissen noch zugriff, und onecoin sei eine echte kryptowährung auf basis des blockchain-verfahrens.

    …ja, hat bjercke in dem sinne nicht, aber dafür ein anderer!
    du kennst sicher schon die gegenbeweis-seiten von mike, wie diese hier eine davon ist:

    http://onecoinonelifefacts.blogspot.de/2017/03/analysis-of-onecoin-blockchain-part-11.html

    solltest du zu ihm persönlichen kontakt zecks gerichtsverwertbarem gegenbeweis benötigen, kann ich dir diesen gerne vermitteln.

    1. Danke und ja, vielleicht komm ich darauf zurück. Ich hab so viel Feedback erhalten, dass ich noch gar keinen Überblick darüber habe, mit wem ich alles schon vernetzt bin 🙂 Aber bald setzt sich der Staub und dann sehen wir mehr.

      1. oh, das ist mir jetzt aber voll peinlich, mein guter!
        ausgerechnet DICH habe ich beim informieren vergessen. :'(
        tut mir jetzt gerade vor mir selber leid, also bitte nicht böse sein.

        …ja, seit freitag abend, und ich bin gerade dabei, darin die templates mühsam manuell umzuschreiben, damit es nicht erst 3 monate oder so dauert, bis es auch google etc mal bekannt wird. 😉

        onecoinscam.icyboards.net

      2. Onecoin OneLife Facts main page: https://archive.is/FRnMk
        Separate article links:
        Prohibitions and Warnings from Legal Authorities: https://archive.is/GHjdF
        Legal Authorities per Country: https://archive.is/Wev3x
        Overview of OneCoin / OneLife Bank Accounts: https://archive.is/UKEaR
        Dealshaker facts and deal reviews Summary of conclusions: https://archive.is/fIfbp
        Aim of OneLife Network is not to sell educational packages, but to hype a FAKE cryptocurrency: https://archive.is/jJ3SH
        Analysis of OneCoin blockchain – Summary of findings and Q & A about approach: https://archive.is/UUxTJ
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 1: Mining – https://archive.is/ZT4Kh
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 2: Transfer of Onecoins to downline IMA – https://archive.is/Z2yxU
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 3: Transfer of Onecoins to Xcoinx Exchange – https://archive.is/fdvne
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 4: “genesis block #0” – Version 2 – https://archive.is/NJ24E
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 5: Automatic Onecoin buy orders (mining) – https://archive.is/9PW22
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 6: Buy/Sell orders via Xcoinx Exchange – https://archive.is/9ldeR
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 7: “Mining” outside the “Blockchain” – https://archive.is/YcqEG
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 8: Blockchain Explorer Simulation Software – https://archive.is/XifrC
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 9 – Transfer of OneCoins to downline IMA – Video – https://archive.is/dW39C
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 10 – Audit Reports – https://archive.is/2F9jF
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 11 – Converting OneCoins for OFCs – https://archive.is/mgAL4
        Analysis of OneCoin blockchain – Part 12 – Purchase E-book on Dealshaker.com – https://archive.is/yChDF

    1. Ja, ich hab die pdf erstmal offline gestellt. Es kam heute morgen neue Post aus Köln und wieder wird die große Keule geschwungen. Ist aber kein Eingeständnis, sondern nur solange, bis das geklärt ist.

      1. Lassen Sie mich raten: Dieses mal wegen Urheberrecht?
        Ich schaue in den Blog fast stündlich rein und fiebere mit Ihnen mit. Toi Toi Toi! Respekt, so etwas nennt man Zivilcourage!

        1. naja, -„urheberrecht“…
          er hat nicht um diese schreiben gebeten, bzw. sonst irgendwelche geheimhaltungsdeals mit diesen kanzleien, und somit ist das, was sozusagen von ihm „unaufgefordert“ bei ihm ankommt, SEIN EIGENTUM, und damit kann er machen, was er will!
          also ich verstehe, dass Friedemann das jetzt erstmal rausgenommen hat, aber unter dem strich ist es dennoch so, wie eben beschrieben, und die könnten bestenfalls was daran aussetzen, dass er die adressdaten nicht geschwärzt hat, aber auch das ist käse, da ohnehin alles im internet als „öffentlich zugängliche inhalte“ einsehbar!

          1. SORRY – falsch! Nur weil Dir ne Tageszeitung ungefragt und gratis geschickt wird, darfst Du die Texte nicht kopieren oder verwenden. Gefällt mir zwar nicht, aber ich mache auch die Gesetze nicht.

            Für Friedemann hoffe ich inständig, der Schuss möge nicht nach hinten für ihn losgehen. Das hab ich selber hinter mir, allerdings nicht wegen ONEcoin. Erst allerlei Solidaritätsbekundungen, und mit dem Großteil der Kosten bin ich dann ganz alleine beaden gegangen. Hatte nämlich die meisten Punkte verloren.

            Moralisch vielleicht recht haben, und juristisch recht behalten, sind zwei Paar Stiefel. Ich glaube nicht die Abmahner oder deren Auftraggeber sind aus Dummershausen.

            Habt ihr mal in den Parallelforen verfolgt, wieviele Einstweilige Verfügungen es gegen Blogs schon gehagelt hat von deutschen Gerichten? Die eigentliche Ironie ist das ein deutsches Gericht sagt es sei völlig zurecht abgemahnt worden. Und hier gibt es Tips man solle den Hoster ins Ausland verlegen.

            JA HALLO GEHTS NOCH? Es wird Illegalität ONEcoin unterstellt, und zudem beraten, wie man selber illegal das geltende Recht umgeht.

            Also den eigenen moralischen Kompaß sollten hier manche auch mal nachjustieren.

            Friedemann: alles alles Gute und viel Erfolg! Hoffe Du wirst nicht verheizt, und es bleibt von der wortgewandten Solidarität am Ende nichts übrig.

            Habt ihr mal drüber nachgedacht, statt vorgeblich die Verteidigung zu bezahlen besser mal zusammen zu legen, und die Texte direkt von einem Anwalt schreiben zu lassen? Der kostet zwar Geld, aber haftet auch dafür wenn was daneben geht. Nur mal so als Anregung…

  13. …wegen texte einer zeitung „kopieren“, usw…:
    EBEN, genau an dieser antwort sieht man ja, dass in der bewertung von etwas rechtlichem vielen leuten die juristischen feinheiten, auf die es zu achten gilt, gar nicht bekannt sind, und dieses auch gerne von sogenannten abmahnanwälten ausgenutzt wird!

    hier in diesem fallbeispiel wäre also schon mal darauf zu achten, WAS mit „kopieren und verwenden“ im detail gemeint ist!
    denn kopieren und und einen zeitungsartikel inklusive klar ersichtlicher verfasserherkunft „weitergeben“ ist erlaubt, -kopieren und den betreffenden artikel wie selber verfasstes erscheinen lassen und veröffentlichen NICHT!
    …geht weiter mit der anzahl von aus einer zeitung weitergegebener artikel, denn beipielsweise ganze zeitung trotz angabe der quelle „weitergeben“ geht rechtlich auch nicht!

    -andere, aber ähnliche beispielfrage der juristischen korrektheit:

    ist es möglich, im supermarkt am zeitungsstand sämtliche zeitungen/zeitschriften KOMPLETT durchzulesen, und sie ohne sie zu kaufen ins regal zurückzulegen? >ja oder nein? 🙂

    1. Vorweg einen wichtigen Tipp: Bitte mandatieren Sie einen Spezialisten für Äußerungsrecht. Am besten einen Fachanwalt für Medienrecht. Also, wenn sie Zahnschmerzen haben gegen Sie auch zum Zahnarzt und nicht zum Allgemeinmediziner.
      Und gleich zwei Mythen aus den weg räumen:
      Erste: Das Schreiben hat vermutlch Schöpfungshöhe und daher ist es Urheberrechtlich geschützt. Höchstrichterliche Judikatur.
      Zweite: Es ist egal wo man die Seite hostet, es gilt im konkreten Fall deutsches Recht. Der Gerichtsstand ist ebenda.
      Und nochmal: Bitte Experten mandatieren, sonst wird das nix.

  14. @beobachter: Die Zeitung darf insoweit gelesen werden, als der Ladeninhaber dies gestattet. Lesen ist keine Willenserklärung und daher kommt kein Vertrag zustande. 😉 (Aus reiner Lust & Laune beantwortet; keine Rechtsbeartung)

    1. 🙂 -tja, wäre wieder juristisch zu differenzieren, ob es der ladeninhaber nicht gestattet, weil er den laden wegen feierabend zuschließen möchte, oder weil er „stundenlanges lesen“ ohne den artikel zu bezahlen nicht tolerieren möchte, was er aber gesetzlich muss, sofern der lesende den artikel nicht beschädigt, und mit seinem lesen auch keine sonstige kundschaft behindert. 😉

      und weiß nicht, ob du bezüglich seitenhosting mich angesprochen hast (-weil DAZU hatte ich ja gar nichts geschrieben), aber auch dazu gern mal eine äußerung von mir:

      ja, das mit dem deutschen recht muss ja aber nicht immer der grund für den schritt „ins ausland“ sein. grund dafür kann ja auch mal der sein, dass bei entsprechender auswahl aufgrund unauffindbarkeit nicht der forenprovider oder serverprovider angeschrieben werden kann, der einem das forum allein dadurch mal einfach vor der nase dichtmacht, sondern die werten abmahnanwälte sich schon wirklich an denjenigen wenden müssen, der das forum eingerichtet hat. 😉

      aber führt die eigentliche sache dieser seite hier betreffend alles viel zu weit, und in DIESER sache steh’n wir ja wohl voll auf derselben seite. 😉

      1. @ beobachter

        Dein Wort in Gottes Ohr, und moralisch mag ich da nichtmal drüber diskutieren wollen. Inhaltlich – sorry – sind die Sätze geprägt von hoffnungsloser Selbstüberschätzung und Selbstgefälligkeit. Das war bei mir früher nicht anders, bevor ich schmerzhaft auf den Boden der Realität geholt worden bin, und es ist auch kein Angriff gegen Dich.

        Trotzdem glaube ich, Du solltest hier mal einen Gang zurückschrauben mit halbgaren Ratschlägen. Es geht um den Hals von Friedemann, und nicht um Deinen. Euphorische Ratschläge helfen ihm nur insofern, wie sie gesetzlich halten. Deine tun es leider nicht, wie auch schon mancher Vorschreiber festgestellt hat. Anstatt einer sachlichen Befassung damit wird Deine Argumentation nur immer abstruser. Wir stehen hier doch alle auf der selben Seite. Dazu gehört aber auch die Verantwortung, den nun Betroffenen nicht mit euphorischen Ratschlägen als Tiger springen, und dann als Bettvorleger landen zu lassen.

        Hey, über 10.000 EUR Spenden ist sagenhaft toll. Ich wünschte ich hätte sie damals gehabt. Nachdem ich aber auf über 21.000 EUR Kosten sitzengeblieben bin und ein Verfahren auf Schadenersatz wohl nur deshalb nicht erleben musste weil ich einen Offenbarungseid abgab (heisst heute glaub ich anders), bin ich sehr ernüchtert in der Realität angekommen.

        Bester Rat von allen Vorschreibern: nimm Dir um Himmels Willen den weltbesten Medienanwalt auch wenn der teuer ist, und ignoriere die Hausapotheke von Tante Erna. Tante Erna hat weder Schmerzen, noch wird Tante Erna die Kapelle bezahlen müssen.

        Viel viel Glück und sei vorsichtig.

        1. -gleichfalls kein angriff gegen dich, aber „selbstüberschätzung“, „halbgare ratschläge“, etc…

          -woher oder wodurch willst du das treffsicher beurteilen können?
          …ich sag‘ mal so:
          wenn ich dir jetzt hier paar auch von dir überprüfbare tatsachen zum thema „onecoin & me“ herschreiben würde, dann hättest du garantiert zwar keinerlei zweifel mehr daran, dass und warum ICH ruja und onecoin ein viel größerer dorn im auge bin, als Friedemann es mit seinen onecoin-bezogenen artikeln ist, aber du würdest mir nach kenntniserhalt der sachlage es sicher noch mehr als „selbstgefällig“ auslegen, WENN ich diesen ganzen werdegang hier vortragen würde.

          also bitte nicht übelnehmen, aber wenn man in immerhin knapp 90 ländern interesse für das erweckt, was man contra onecoin tut, und onecoin ist es auch nach fast 2 jahren trotz voller adressbekanntheit noch immer nicht gelungen, da mittels drohungen um gesundheit und leben, und/oder anwaltlicher schreiben einen schlusspunkt setzen zu können, dann kann das sicher kaum durch „halbgares“ oder gar „selbstüberschätzung“ so geworden sein, -findest du nicht auch!?

          1. Hallo beobachter,

            ob ONEcoin Deine Adresse bekannt ist oder nicht kann ich nicht beurteilen – ich jedenfalls kenne sie nicht, sie geht mich auch nichts an, und ich habe auch nicht versucht diese zu ermitteln.

            Beurteilen kann ich letztlich nur folgendes aus ureigener Erfahrung: dass Deine obigen Ausführungen so leider nicht halten werden. Nun mag es sein das Deine so selbstsichere Einschätzung daher kommt weil keiner Dich je belangt hat. Das ist erfreulich für Dich, aber doch kein Grundsatzurteil. Nur weil einer bei 20 Einbrüchen nicht erwischt wurde bedeutet das nicht, klauen sei legal. Jedenfalls scheint es wie ich Deinen eigenen Kommentaren entnehme einem professionellen IT Anbieter „zu heiss“ gewesen zu sein Dein Forum online zu lassen, und Du musst es umziehen woanders hin.

            Das hat nichts mit Zweifeln an ONEcoin zu tun. Ich mag nicht alle Fakten kennen, aber was ich lese reicht mir, um einen grossen Bogen drum zu machen.

            Trotzdem erlaube ich mir eine ketzerische Aussage: Du hast mit absoluter Sicherheit noch nie vor Gericht gestanden, hast Dich einer Klage ausgesetzt gesehen, und musstest/konntest Dich mit Deiner Sichtweise da raus winden. Glaube nicht das ich da falsch liege. Solche Argumentationen vor Gericht laufen nunmal nicht, ausser vielleicht in einschlägigen amerikanischen Filmen. Wie Du ja selber schreibst, bist Du nie belangt worden. Etwas unklar ist aus Deiner Formulierung ob es ONEcoin „noch nie gelungen ist“ gegen Dich vorzugehen, oder ob die es schlicht noch nie getan haben. Denn was nicht ist kann bekanntlich ja immer noch werden, was ich Dir nicht wünsche. Grosse Angst vor IT Firmen und Betreibern scheint man dagegen ja nicht zu haben.

            Ich mache mir lediglich Sorgen um Friedemann, glaube diese höflich und sachlich vorzubringen. Wenn ich völlig falsch liege, dann ist es ja umso besser. Bei soviel Transparenz kannst Du ja dann sicher komplett offen legen, welche Kanzleien Du so alle „verhauen“ hast vor welchen Gerichten, oder es zumindest Friedemann offenlegen. Es für alle zu tun wäre aber erfreulicher, denn die Abmahnwelle scheint ja viele zu betreffen.

  15. Also wenn ich mir das juristische Halbwissen hier in den Kommemtaren so durchlese, stehen mir teilweise die Haare zu Berge!

    Friedemann,
    wenn Du keine schmerzhafte Bauchlandung machen willst, dann such Dir bitte (frei nach Fendrich) einen Anwalt, der was kann halt.
    Denn wenn das, was Du hier momentan treibst, mit Deinem Anwalt abgestimmt ist, dann hat der absolut KEINE Ahnung!
    Du reitest Dich gerade heftigst in die Scheisse! Und alle, die jetzt hier schlau daherquatschen, sind im Zweifel dann weg, wenn’s ans Eingemachte geht und Du stehst alleine im Regen.

    Die Hamburger Kanzkei kenn ich nicht und deren Abmahnung war ja auch eher dünn und von der Stange. Aber LHR dürfte neben Höcker hierzulande die mit Abstand beste Adresse für Äusserungsrecht sein. Die sind saugut und sauteuer. Und die wissen genau, was sie tun und machen keine Gefangenen. Da kommst Du mit den läppischen 9000 Euronen nicht weit, wenn die erst mal richtig loslegen. Häng da gedanklich ruhig mal ne Null dran.
    Und – und das ist das Wichtigste, denn Geld allein bringts halt auch nicht – such Dir nen Profi, der sich der Sache annimmt.

    Gleiches gilt im Übrigen auch für Beaobachter, der die Sachlage hinsichtlich ihrer Brisanz denke ich völlig falsch einschätzt.

    Ich drücke Euch beide Daumen, dass Ihr das übersteht! Denn dazu gehört halt schon ein wenig mehr als sich moralisch im Recht zu fühlen.
    toi toi toi!!

  16. Hello All,
    Anybody has heard about the new CEO of OneCoin ? It is mentioned on this website has being Pierre Arens

    Thanks !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.