Honigdachs Bitcoin-Podcast Post 672x372

Honigdachs #50 – Bitcoin in der Corona-Krise

Die 50. Folge Honigdachs ist da, dem Bitcoin-Podcast, den Stefan, Manuel und ich ins Leben gerufen haben, weil uns nur einmal im Monat beim Leipziger Bitcoin-Stammtisch über Bitcoin zu reden auf Dauer zu wenig ist. (Abonnieren)

Honigdachs #50 – Bitcoin in der Corona-Krise

Eigentlich sollte diese Folge ja eine besondere sein. 50 Folgen Honigdachs in fast fünf Jahren. Hooray!

Kein Grund zum Feiern …

Doch so sehr wir uns auch freuen, ist uns nur bedingt zum Feiern zu Mute, denn die Zeiten sind unruhig und besorgniserregend. Die Corona-Pandemie stürzt die Welt zunehmend ins Chaos und das Schlimmste steht uns wohl erst noch bevor.

Anstelle einer eigentlich geplanten fröhlichen Feier-Folge, sprechen wir nun also über die Corona-Krise und deren Folgen für Bitcoin und die Welt. Und haben uns dafür mit Marc Friedrich einen Gast eingeladen, der sich mit dem Thema besonders gut auskennt. Der Bestseller-Autor warnt seit Jahren in seinen Büchern vor dem nächsten Crash und eckt dabei mit seinen Thesen auch gerne einmal an. Doch nun ist der ja Crash da. Oder nicht? Oder noch nicht?

Das alles diskutieren wir in dieser Folge durchaus kontrovers aber immer mit einer positiven Grundhaltung. Natürlich jeder schön in individueller Heimisolation. Also hört rein und wundert euch nicht wenn der Sound bei dem einen oder anderen für kurze Zeit mal etwas knarzig klingt. Das ist nur vorübergehend.

… aber bald!

Die Shownotes gibt’s wie immer nach dem Klick und die offizielle Jubiläumsfolge mit allem drum und dran holen wir natürlich nach.

Danke aber schon jetzt an euch, die ihr uns seit fünf Jahren immer wieder hört und so viel positives Feedback gebt.

Shownotes

Für Marc Friedrichs Anleitung zum Bitcoins kaufen schreibt ihm am besten eine Mail.

7 Gedanken zu „Honigdachs #50 – Bitcoin in der Corona-Krise“

  1. Ich mag euren Podcast wirklich sehr gerne, ABER bei eurem Gast habt ihr wirklich daneben gegriffen!

    Friedrich (und Weik) zählen sogar im Club der Crashpropheten zu den größten Marktschreiern/Dampfplauderern. Die Analysen greifen oft zu kurz und es fehlen leider gänzlich so unwichtige Dinge wie Quellenangaben. Wenn ich immer nur den Ausschnitt aus der Wirtschaft zeige, der meiner Argumentation dienlich ist, kann ich alles „beweisen“.

    Viele Abschnitte dieser Folge muss ich leider unter
    der Rubrik „gefährliches Halbwissen“ verbuchen.

    Ähnlich eurem Statement zu Beginn der Folge, dass einige BTC-Größen in eurer Gunst gesunken sind, weil sie merkwürdige Meinungen zum Coronavirus kundtun, gilt dasselbe leider auch für euch in Bezug auf diese Folge. Sorry!

    1. Also wenn du in seine Bücher schaust, findest du schon sehr umfassende Quellenangaben. Dass man seine darauf beruhende Meinung und Schlussfolgerungen nicht teilen muss, versteht sich. Aber wir machen uns Marcs Meinung ja auch nicht zu eigen, nur weil wir uns mit ihm unterhalten. Vielmehr sollte man sich dich gerade auch mit kontroversen Inhalten auseinandersetzen. Immer nur mit Leuten zu reden, die die eigene Meinung bestärken, führt zu Filterblasen.

  2. Aber du kannst ja mal auflisten, was du konkret an seinen Aussagen kritisierst oder wo du widersprichst. Dann stelle ich das im Blog gerne mal gegenüber oder wir holen dich in den Podcast.

  3. Ich fand es einer eurer besten Folgen. Vorallem weil Herr Marc Friedrich eine z.T. andere Meinung vertreten hat und Ihr Euch die aber auch nicht immer zu eigen gemacht habt.

    Danke dafür!

  4. Chapeau! Eine der besten Folgen bis dato!
    Marc Friedrich war eine absolut erfrischende und bereichernde Ergänzung zur euch drei. Ladet ihn unbedingt mal wieder ein. Ich kannte ihn vorher gar nicht habe aber danach gleich sein aktuelles Buch gelesen und bin begeistert. Danke für den wertvollen Gedankenanstoß. Auf die nächsten 50 Folgen!

    Schöne Ostern
    Robin aus HH

  5. @bekind doch nicht so Kind 😉

    Ich fand die Folge klasse mit viel neuem Input. Begeistert bin ich vor allem davon das mit Marc endlich mal ein Ökonom Bitcoin verstanden hat.

    Ladet Ihn gerne wieder ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.