Schlagwort-Archive: Workshop

Kostenloser Bitcoin-Workshop in Leipzig

Immer wieder werde ich gefragt, wann und wo denn all die Bitcoin-Vorträge und Workshops stattfinden, von denen ich u. a. im Honigdachs-Podcast rede und wie man daran teilnehmen könne. Die meisten, um die Frage mal allgemein zu beantworten, finden bisher im Rahmen von anderen Veranstaltungen z. B. an der Uni oder auf Konferenzen statt, quasi „Huckepack“ zum Hauptprogramm.

Das macht die Veranstaltungen damit aber leider bislang recht exklusiv und unzugänglich für die, die sich nur privat für das Thema Bitcoin interessieren oder aber weder eine Konferenz besuchen noch einen kompletten Studiengang belegen können oder wollen.

Bitcoin-Workshops für alle!

Die gute Nachricht ist daher, dass ich schon länger auch an eigenständigen Bitcoin-Vorträgen und Workshops arbeite, die leichter zugänglich sind und an denen im Prinzip jeder teilnehmen kann, unabhängig von Job, sozialem Status, Alter, Bildungsstand etc.
Also letztlich all die, die Satoshi Nakamoto primär im Kopf hatte, als er Bitcoin ins Leben gerufen hat.

Insofern freue ich mich, auf die Veranstaltung Bitcoin – Hype, Blase oder zukünftige Weltwährung? (PDF) hinzuweisen , die am 23. August um 18:30 Uhr hier in Leipzig stattfinden wird.

In Zusammenarbeit mit Arbeit und Leben Sachsen e. V., einem in der politischen und sozialen Jugend- und Erwachsenenbildung tätigen Verein, werde ich dort die Grundlagen von Bitcoin erklären und alle Fragen zu dem Thema, die die Besucher mitbringen und die sich in drei Stunden klären lassen.

Schwerpunkt: Bitcoin als gesellschaftliches Phänomen

Ein Schwerpunkt des Abends wird dabei auch das gesellschaftliche und entwicklungspolitische Potential von Bitcoin sein, denn gefördert wird die Veranstaltung vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bzw. dem Förderprogramm Entwicklungspolitische Bildung. Diese Förderung ermöglicht es gleichzeitig, dass die Teilnahme kostenfrei möglich ist. Aufgrund der Raumkapazitäten wird jedoch vorab um Anmeldung per E-Mail gebeten.

Je größer das Interesse, desto mehr Veranstaltungen sind machbar

Auch wer an dem Abend nicht kann, dennoch aber Interesse an dieser oder ähnlichen weiteren Veranstaltung hat, kann sich auch gerne melden. Nachweislich großes Interesse ist immer ein gutes Argument in den Verhandlungen mit potentiellen Partnern und Fördermittelgebern.

Oder individuellen Bitcoin- und Blockchain-Workshop buchen

Wer darüber hinaus auf der Suche nach einem individuell gestalteten Bitcoin- und Blockchain-Vortrag  oder -Workshop ist, kann gerne auch direkt mit mir Kontakt aufnehmen oder in den nächsten Tagen wieder hier auf der Seite vorbeischauen. Bald sollte es hier nämlich auch eine eigene Unterseite geben, die über das weitere Angebot an themen- und zielgruppenspezifischen Bitcoin- und Blockchain-Veranstaltungen informiert.

„Fokustag Blockchain“ auf der DigIT

Heute bin ich zu Gast beim Fokustag Blockchain der DigIT Banken und Versicherungen, einer Konferenz bei der es um die Digitalisierung der Finanz- und Versicherungsbranche geht.

Dafür habe ich die Taschen wieder voller Paper Wallets, denn ich mache einen Bitcoin-Praxisworkshop. Wobei ich sehr gespannt bin, wie der ankommen wird bzw. ob der überhaupt nötig ist. Denn schaut man sich das Programm an, sollte man meinen, dass ein Bitcoin-Praxiskurs in diesem Umfeld schon geradezu banal einfach ist. Immerhin geht es hier sonst um Core Banking mit Ethereum, Smart Contracts und Alternative Blockchain Applications.

Das ist jedoch alles sehr abstrakt und die Erfahrung zeigt, dass viele, die sich aktuell mit dem Hype-Thema Blockchain befassen (müssen), selbst noch viele unbeantwortete Fragen zu Bitcoin haben bzw. nicht wissen, wie Bitcoin und die Blockchain zusammenhängen.

Insofern schauen wir mal. Die erste eigene Bitcoin-Transaktion ist immer wieder eine beeindruckende Erfahrung. Und CEOs, CTOs, CFOs und all die anderen Entscheider sind ja auch nur Menschen.

Mit, für und wegen Bitcoin zur #rpTEN

Nun ist soweit. Ich bin auf dem Weg nach Berlin zur Republica, die morgen startet und auf der wir am Dienstag (12:45 Uhr, Stage J) dann unseren mit Spannung erwarteten Bitcoin-Praxisworkshop starten werden. Also gespannt sind vor allem wir selber. Wird das alles so klappen, wie wir uns das vorstellen? Wird das Internet funktionieren? Interessiert überhaupt jemanden, was wir da machen? Naja – zumindest einen Teilnehmer werden wir wohl haben:

Bitcoins for free!

Aber Spaß beiseite. Wir haben uns wirklich ins Zeug gelegt und einiges vorbereitet. 100 Paper Wallets warten darauf verteilt und eingelöst zu werden. Die hübsch zu machen, war nicht nur einiges an Fleißarbeit, sondern sie auch anständig zu befüllen nur durch das großzügige Sponsoring von SatoshiPay möglich. Danke dafür! Denn letztlich steht und fällt so ein Bitcoin-Praxisworkshop damit, ob man den Menschen auch Bitcoins geben kann, damit sie den Umgang mit digitalem Geld lernen können.

Ihr seid auch da? Kommt vorbei!

Falls ihr auch vor Ort seid, kommt vorbei oder meldet euch (am besten per Twitter). Dann treffen wir uns, plaudern über Bitcoin, machen uns eine schöne Zeit. Bis dann!

Deine Stimme für gute Bitcoin-Workshops!

Heute mal was in eigener Sache: Mit einem Klick auf diesen Link kommt ihr zur finalen Abstimmung der Google Impact Challenge und wenn ihr dort eure Stimme für das Projekt „Kulturfabrik LE“ abgebt, macht ihr mir nicht nur eine große Freude, sondern schafft auch den Raum für ordnungsgemäße Bitcoin-Bildung. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Raum für Bitcoin- und Medienworkshops schaffen!

Ich bin nämlich Mitglied des Werk 2 – Kulturfabrik Leipzig e.V., der das gleichnamige soziokulturelle Zentrum in Leipzig-Connewitz betreibt. Dass so ein Ort dort aktuell nötiger ist, denn je, sieht man an brennenden Bäumen, Nazis, die randalierend durch die Straßen ziehen und Linksextremen die Polizeistationen angreifen. Aber das nur am Rande, denn das Werk 2 ist kein politischer Ort, sondern seit über 20 Jahren eine Kulturfabrik, die Konzerte, Workshops, Kreativwerkstätten, Ferienprogramme, Theaterprojekte u.v.m. bietet und den Menschen im Bezirk und der ganzen Stadt Raum, ihre eigenen Ideen und Projekte umzusetzen.

Und weil wir genau diesen Raum ausbauen wollen, habe ich ein Konzept entworfen und einen Antrag bei der Google Impact Challenge eingereicht. Google öffnet dieses Jahr nämlich die Portokasse und unterstützt in Deutschland 100 soziale Projekte mit je 10.000 Euro. Ziemlich viel Geld für jede auf Fördermittel angewiesene Institution.

Glücklicherweise hat es unser Projekt nach drei Vorrunden nun ins Finale der letzten 200 geschafft und jetzt brauchen wir deine Unterstützung! Denn welche Projekte jeweils die 10.000 Euro bekommen, entscheidest du!

google impact Challenge
Bild klicken, „Kulturfabrik LE“ unterstützen und gute Bitcoin-Workshops ermöglichen!

Warum du dabei für uns stimmen solltest?

Wenn wir die Förderung bekommen, können wir nämlich endlich im Werk 2 einen offenen Medien- und Seminarraum einrichten. Was das mit Bitcoin zu tun hat? Im vergangenen Herbst haben wir (der Leipziger Bitcoin-Stammtisch) ja einen von der Community großzügig unterstützten Bitcoin-Workshop für Geflüchtete in Halberstadt durchgeführt. Solche und ähnlich Workshops könnten künftig auch in Leipzig-Connewitz stattfinden.

Wir könnten den Raum zudem auch im Rahmen der Ferien-Medienworkshops nutzen, um die teilnehmenden Kinder mal einen Tag lang mit Hilfe von Dogecoin spielerisch an digitales Geld heranzuführen. Man könnte auch zusätzlich zum Bitcoin-Stammtisch regelmäßig offene Meetups mit Bitcoin- und Blockchain-Schwerpunktthemen organisieren. Und das sind nur die ersten Ideen. Weitere sind herzlich willkommen!

Stimme jetzt für gute Bitcoin-Workshops!

Das alles kannst du mit nur zwei Klicks ermöglichen. Am besten gleich, denn die Abstimmung endet in wenigen Tagen. Und wenn dir dein Karma am Herzen liegt, dann teile unseren Aufruf in deinem Netzwerk. Vielen Dank für deine Unterstützung!

PS: Welche Projekte die Förderung bekommen, wird am 25./26.2. bekannt gegeben.

Rückblick: Bitcoin-Workshop in Halberstadt

Eigentlich ist diese Seite ja in vorübergehender Babypause, aber eine Sache gibt es dann doch, die keinen Aufschub duldet. Vergangene Woche Mittwoch fand nämlich wie geplant der Bitcoin-Workshop in Halberstadt für die Bewohner der dortigen Zentralen Anlaufstelle für Asylsuchende des Landes Sachsen-Anhalt (ZASt), statt und da ihr, die Bitcoin-Community, dieses ehrenamtliche Projekt mit einer nicht unerhebliche Summe unterstützt habt, ist es uns ein wichtiges Anliegen auch die versprochene Dokumentation nachzuliefern und zu zeigen, dass die Mittel sachgerecht verwendet wurden und dass sich das Engagement aller Beteiligten und Unterstützer gelohnt hat.

Denn um das Fazit in einem kurzen Satz zu bündeln: Der Bitcoin- Workshop war ein großer Erfolg. Ihr habt das möglich gemacht. Danke dafür!

Rückblick: Bitcoin-Workshop in Halberstadt weiterlesen

Bitcoins für die, die sie brauchen

Kurz vorab: Dieser Beitrag dreht sich um Asylsuchende, Engagement und Bitcoin und wer ihn bis zum Ende liest, bekommt eine Aufgabe, die aber klein und machbar ist. Wer da jedoch von Anfang an keine Lust darauf hat, braucht auch nicht weiterlesen.

Bitcoin ist grenzen- und staatenloses Geld.

Bitcoin ist in der Flüchtlingsdebatte bisher noch kaum ein Thema gewesen. Dabei könnte das digitale Geld für viele Asylsuchende eine hilfreiche Option sein, weil es staaten- und grenzenlos ist und die Zugangshürden sehr niedrig sind. Ein Smartphone oder eine gut gesicherte Web-Wallet reichen und wer sich zwölf Wörter merken kann, kann ohne einen Pfennig in den Taschen um die ganze Welt reisen und trotzdem jederzeit sein gesamtes Vermögen bei sich haben. Dieses Wissen wollen wir nun gezielt an diejenigen weitergeben, die davon hierzulande am meisten profitieren: Asylsuchende.

Play together, stay together – Refugees welcome!

Dafür fahren wir (Manuel von Guidap, Stefan von bitcoinprivacy.net und ich) am  Mittwoch, den 16. September zum Gamejam nach Halberstadt. Dort befindet sich nämlich die zentrale Anlaufstelle für Asylsuchende des Landes Sachsen-Anhalt (ZASt), die nicht nur über die Kapazitätsgrenzen hinaus belegt, sondern auch Ziel von fremdenfeindlichen Angriffen geworden ist.

Um in diesen Lageralltag ein wenig Freude, Abwechlung und Menschlichkeit zu bringen, soll gemeinsam mit Flüchtlingen eine Woche lang gemeinsam gespielt, Spiele entwickelt, gekocht, gelacht, gelebt und gelernt werden.

Bitcoin-Workshop am Mittwoch

Und da kommen wir, die deutsche Bitcoin-Community, ins Spiel, denn am Mittwoch steht Bitcoin auf dem Workshop-Programm und wir wollen diese Gelegenheit nutzen unser Wissen über das digitale Geld und den sicheren Umgang damit in Theorie und Praxis zu teilen. Dafür brauchen wir eure Hilfe.

Denn wir wollen den Teilnehmern des Gamejam nicht nur Bitcoin erklären, sondern sie zu Multiplikatoren ausbilden, die das Wissen in die ZASt mitnehmen und dorthin, wo sie später endgültig landen, denn in Halberstadt bleiben sie nur für ein paar Wochen und werden dann aufgeteilt. Sie sollen ihren Zeltnachbarn Bitcoin erklären können, ihren Freunden und ihrer Familie, die sie möglicherweise am anderen Ende der Welt zurücklassen mussten.

Wir brauchen eure Unterstützung!

Da der Gamejam und alles drumherum ehrenamtlich abläuft, lebt das Projekt vom individuellen Engagement. Und auch, wenn ihr vielleicht nicht persönlich in Halberstadt sein könnt, brauchen wir eure Unterstützung.

Bitcoin needs you

1. mit Wissen und Informationsmaterial

Ihr habt eine Bitcoin-Präsentation für ein Seminar erstellt oder ein Infoblatt zu Bitcoin für Kommilitonen, Freunde, Kollegen, einen Flyer für Kunden etc.? Schickt mir euer Material zu, damit wir es den Teilnehmern zeigen und in die Hand drücken können. Englisch wäre hier von Vorteil und bitte keine Abschlussarbeiten – es geht um schnelle und übersichtliche Informationen.

2. mit Technik

Die Initiatoren des Gamejam wollen den Bewohnern der ZASt auch über das Event hinaus die Möglichkeit geben sich intellektuell und spielerisch fortzubilden. Ausgemusterte, aber funktionstüchtige Smartphones und Laptops (jeweils nicht älter als vier Jahre), sowie Spielekonsolen werden dankbar angenommen. Wer in der Nähe von Halberstadt wohnt kann das selbst vorbeibringen oder ggf. abholen lassen. Alles, was bis Mittwoch-Mittag bei mir in Leipzig ankommt, nehmen wir dann im Auto mit.

3. mit Bitcoin

Um die Teilnehmer zu Bitcoin-Multiplikatoren auszubilden, brauchen wir auch Bitcoins. Unsere Idee ist es ihnen Bitcoins im Wert von bspw. fünf Euro in die Hand bzw. Wallet zu drücken, von denen sie zwei behalten dürfen und den Rest (inkl. Bitcoin-Grundlagenwissen) an drei andere Personen weitergeben sollen. Sharing is caring.

*Spendenannahme geschlossen*

4. mit Dogecoin

Selbiges gilt für Dogecoin. Bitcoin ist zwar das seriösere Krypto-Geld, aber die Dogerain-App noch immer eine der einfachsten und spaßigsten Optionen das Eis zu brechen und es nicht nur in Halberstadt, sondern auf der ganzen Welt regnen zu lassen.

*Spendenannahme geschlossen*

 

doge thankful

5. Ideen, Anregungen, Hinweise, guter Rat

Immer her damit.

Und jetzt kommt ihr und die versprochene Aufgabe: Sucht euch eine der fünf Optionen aus und unterstützt uns dabei Bitcoin zu denen zu bringen, die es sehr gut gebrauchen können!

Dokumentation und Spendennachweis

Abschließend noch der obligatorische Hinweis, das wir mit allen Spenden sorgfältig umgehen und sie dem obigen Zweck der Bitcoin-Bildung zuführen werden. Eine Zusammenfassung des Bitcoin-Workshops wird es dann hier im Blog geben.