Bitcoin-Presseschau

Presseschau 2014/6

Die Coinspondent-Presseschau fasst jeden Sonntag die wichtigsten Informationen, Entwicklungen und Links der Woche zusammen. Diesmal für die Woche vom 3. bis 9. Februar 2014.

Besonders lesenswerte Artikel

Einen zusammenfassenden Überblick über die derzeitige Bitcoin-Debatte bietet Nicolas Morgenroth. Sein Artikel befasst sich mit zwei zentralen Fragen: Können Bitcoins eine echte Währung sein und sind sie eher utopisch oder dystopisch?

Und was war sonst noch so los?

Euro gegen Bitcoin

Im Berliner Bitcoin-Kiez steht seit dieser Woche der erste deutsche Bitcoin-Geldautomat. Es ist ein Experiment, das zunächst zwei Monate laufen soll.

Deutschlands erster Bitcoin-Automat steht in Berlin – Heise

Das Ende von Mt.Gox?

Wegen „technischer Probleme“ hat die ehemals größte Bitcoin-Börse Mt.Gox vorrübergehend alle Bitcoin-Abhebungen ausgesetzt. Auch Bitcoin-Transaktionen sind teilweise nicht mehr möglich. Es ist der bisherige Höhepunkt einer längeren Reihe von Schwierigkeiten bei Mt.Gox und die Gerüchteküche brodelt dementsprechend. Digitaler Bankraub? Das Ende von Mt.Gox? Alles nur Teil von Kursmanipulationen? Morgen soll es ein Update über die „technischen Probleme“ geben. Ob sich die Mt.Gox von dem massiven Vertrauensverlust jedoch wieder erholen kann, ist fraglich. Auch der Bitcoin-Kurs knickte ein, aber bei weitem nicht so schlimm, wie wenn Mt.Gox noch systemrelevant wäre.

Einen Teil der Entwicklungen habe ich gestern bereits kurz hier im Blog zusammengefasst, weitere Informationen gibt es bei:
Mtgox setzt Abhebungen aus – Golem
Bitcoin-Börse Mt. Gox sperrt alle Bitcoin-Abhebungen – Heise

Apple hat plötzlich Angst vor Bitcoin

Ohne wirkliche Begründung hat Apple die beliebteste Bitcoin-Wallet-App Blockchain aus seinem App Store geschmissen. Nach mehreren Jahren ist ihnen plötzlich aufgefallen, dass es wohl ein „unresolved issue“ zu geben scheint. Jetzt lässt das Unternehmen sehr ungelenk die Muskeln spielen anstatt die Chance zu nutzen sein verblasstes Image als Innovationsmaschine aufzupolieren und die Community auf seine Seite zu ziehen. Das Ergebnis: Irritation, Frustration und ganz, ganz schlechtes Karma. Mindestens ein frustrierter User hat sein iPhone bereits erschossen, ein anderer eine kurze, aber eindrucksvolle Petition ins Leben gerufen und ein dritter zum probaten Protestmittel Remix gegriffen:

Und Steve? Der würde sich ob dieser Apple-Innovationsangst™ doch im Grabe umdrehen.

Apple Yanks World’s Most Popular Bitcoin Wallet From App Store – Wired
Blockchain’s Response to Apple – Blockchain

Paypal weiß nicht was Ebay macht

Auch Paypal zeigt neuerdings Nerven und behilft sich mit kreativer Auslegung der eigenen AGB. Mit Bitcoins zu handeln ist darin offiziell verboten, mit Mining-Hardware eigentlich nicht. Dennoch bekamen bereits mehrere User Warnungen oder ihr Account wurde schnurstracks limitiert. Skurril ist die Entscheidung, weil der Paypal-Mutterkonzern Ebay gerade erst eine eigene Kategorie für Bitcoin-Mining-Hardware eingeführt hat. Was nun der Grund für diese merkwürdige Vorgehensweise ist, ist schwer zu sagen. Vielleicht ist es fehlendes Grundlagenwissen, vielleicht auch nur ein Test, ob sich die Etablierung von Bitcoin durch das Ausnutzen der eigenen Marktvormacht bremsen lässt. Paypal als digitaler Finanzdienstleister ist schließlich unmittelbarer Bitcoin-Konkurrent, spielt der Gegenseite mit solchen Aktionen aber direkt in die Karten.

Bitcoin: PayPal holt den Bann-Hammer raus, sperrt Accounts – Gulli

Better call Saul!

In Florida wurden zwei Männer verhaftet, weil sie über die beliebte Von-Angesicht-zu-Angesicht-Tauschbörse LocalBitcoins.com Bitcoins gegen eine nicht unerhebliche Summe Bargeld tauschen wollten. Blöd, dass der Käufer jeweils ein Undercoveragent war und 30.000 US-Dollar in Florida ausreichen um gegen das Anti-Geldwäsche-Gesetz zu verstoßen. Wegen des Betreibens eines illegalen Geldwechsel-Unternehmens müssen sich die beiden zusätzlich noch verantworten.

LocalBitcoins.com Users Face Criminal Charges in Florida
Coindesk

Tweet der Woche

Die nächste Presseschau erscheint kommenden Sonntag, den 16. Februar. Bis dahin eine schöne Woche!

Titelbild: “Zeitungsausträger” Flickr-User barmala (CC BY 2.0)