Bitcoin Podcast Radio

Podcasts zu Bitcoin & elektronischem Geld

Jede Woche berichte ich im Radio über Bitcoin und aktuelle Entwicklungen aus der Welt des digitalen Bezahlens. Damit das dabei entstehende Material – Stichwort „versendet sich“ – nicht verloren geht, habe ich mir am Wochenende nun endlich die Zeit genommen und alle bisherigen Folgen des #Digitales Bezahlen-Podcast ordentlich hier im Blog eingebunden.

The Coinspondent soll ja nach wie vor ein offener Rechercheblog sein und wenn ich auch die Nutzungsstatistiken blicke, sehe ich, dass er durchaus auch als solcher genutzt wird. Das freut mich, aber ich muss eben auch immer darauf achten die wachsenden Inhalte leicht zugänglich zu halten. Das verlangt nun mal die kleine spießig-schrullige Bibliothekarin in mir.

Die neue #Digitales Bezahlen-Seite

Neben einem eigenen RSS-Podcast-Feed habe ich am Sonntag daher auch eine eigene #Digitales Bezahlen-Seite eingerichtet und auf dieser alle bisherigen Folgen inkl. Kurzzusammenfassung der jeweiligen Episode verlinkt. Im Menü links unter dem Punkt Aktuelles sind nun beide regelmäßigen Formate, die Bitcoin-Presseschau und der #Digitales Bezahlen-Podcast zu finden.

Das richtige Podcast-Plugin

Nach einigem Herumprobieren habe ich mich jetzt auch für ein ordentliches Podcast-Plugin entschieden. Der bei sehr vielen Blogs beliebte Podlove-Podcast-Publisher ist es nicht geworden, da es zu unschönen Verwerfungen zwischen dem Podlove-Player mit dem hiesigen Layout kam. Für Seiten, die weniger magazinartig sind, sondern sich voll und ganz auf Podcasts spezialisieren, ist der aber trotzdem eine gute Option.

Bei mir ist es nun jedoch Powerpress geworden, weil ich das Player-Design damit so simpel wie möglich gestalten und gleichzeitig die Podcast-Verwaltung im Hintergrund vereinfachen konnte. Im Frontend hat sich quasi nichts verändert, außer dass die jeweilige Folge nun direkt unter dem Player downloadbar ist und man zum Hören auf Wunsch ein neues Fenster aufmachen kann.

Mehr Bitcoin-Podcasts

Und wenn wir schon beim Thema Bitcoin-Podcast sind, möchte ich gerne noch auf hörenswerte Alternativen zum #Digitales Bezahlen-Podcast hinweisen.

CRE: Technik, Kultur Gesellschaft „Elektronisches Geld“

In den Tiefen des Netzes gibt es bspw. die vom Podlove-Entwickler Tim Pritlove himself produzierte Folge „Elektronisches Geld“ seines  CRE: Technik, Kultur, Gesellschaft-Podcasts. Knapp zweieinhalb Stunden bespricht er dort mit Andreas Bogk die komplette Geschichte elektronischen Geldes von den ersten E-Geld-Versuchen bis hin zu Bitcoin im Sommer 2011. Damals ist die Episode nämlich erschienen, aber gerade deswegen und weil sie ebenso detailliert wie hörerfreundlich das allgemeine Grundlagenwissen zu Bitcoin und elektronischem Geld aufbereitet, absolut hörenswert.

Bitstaub – Ein Bitcoin Podcast

Aktueller, nämlich monatlich seit Februar 2014, erscheint Bitstaub, der Pododcast der beiden Bitcoin-Entwickler Dirk Jäckel und Andreas Schildbach. 1,5 bis 2 Stunden gehen die Folgen, wobei es jeweils sowohl um aktuelle Bitcoin-Ereignisse geht, im zweiten Teil dann aber vor allem um technische Details. HD-Wallets, Mining, Ethereum, waren bisher zum Beispiel Schwerpunktthemen.

Falls ihr noch weitere deutschsprachige Bitcoin-Podcasts kennt, schreibt sie kurz in die Kommentare. Ich ergänze dann den Artikel und nehme sie auch in die wachsende Bitcoin-Podcast-Linkliste auf, in der ich auch ein paar englischsprachige archiviert habe.

Ansonsten empfehle ich heute Abend #Digitales Bezahlen auf detektor.fm einzuschalten. Denn dieses Mal gibt es nicht nur was zu hören …

“Classic old radio 1960s or 70s style” Flickr-User theslowlane (CC BY 2.0)

3 Gedanken zu „Podcasts zu Bitcoin & elektronischem Geld“

  1. Ein podcast, den ich immer gern gehört habe, der aber in letzter Zeit immer seltener erschienen ist, ist bitcoinupdate.com von zwei Österreichern, von denen einer bei mycelium mitentwickelt.

    1. Den vermisse ich auch schon sehr, das wöchentliche Update war immer sehr informativ. Viele Sachen wurden dann auch gut erklärt falls wie bei mir so oft im Englischen nicht vollkommen verstanden wurde.

Kommentare sind geschlossen.