Bitcoin-Presseschau

Bitcoin-Presseschau #55

Die Bitcoin-Presseschau fasst jeden Sonntag die wichtigsten Informationen, Entwicklungen und Links aus dem Bereich Bitcoin und digitale Währungen zusammen. Für die Woche vom 2. bis 8. Februar 2015 mit folgenden Themen:

Der Bitcoin-Kurs …

… schwankte die Woche etwas, bleib aber im Großen und Ganzen stabil.

2015-02-01_Bitcoin-Kurs 2015-02-08_Bitcoinkurs

#Digitales Bezahlen – Der Bitcoin-Podcast

On The Air

Zwischen Open Data und Illegalität

Diese Woche haben wir über die künstlerische Reflexion von digitalem Geld diskutiert, die mittlerweile von ästhetisch, aber harmlos bis gesellschaftskritisch und an der Grenze zur Legalität reicht. Mehr dazu im zugehörigen Post.

Links und eine Übersicht über alle bisherigen Episoden, sowie den RSS-Podcast-Feed gibt es auf der zugehörigen #Digitales Bezahlen-Seite.

Nachrichten der Woche

Silk Road-Prozess – Ross Ulbricht schuldig gesprochen

Im Prozess um die Silk Road hat die Jury ihr Urteil gefällt und den Angeklagten Ross Ulbricht aka Dread Pirate Roberts für schuldig befunden der Mastermind hinter der Drogenplattform zu sein. Angesichts der Beweislast kommt das Urteil nicht überraschend.

Im Netz ist die Anteilnahme und das Interesse groß und immer wieder entsteht der Eindruck, dass viele Bitcoiner den Prozess erstaunlich persönlich nehmen. Besonders befremdlich ist dabei die Argumentation, dass Banker, die Drogengelder waschen, nicht bestraft werden, der „kleine“ Ross Ulbricht aber die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommt.

Subjektiv mag das extrem unfair wirken, aber nicht geahndetes Unrecht der einen legitimiert nicht automatisch das der anderen. Vollkommen losgelöst von anderen Fällen hat Ross Ulbricht gegen das Gesetz verstoßen und dafür droht ihm nun eine Haftstrafe zwischen 30 Jahren und lebenslänglich.

+ Spannend ist, wie das FBI die Silk-Road-Bitcoins zurückverfolgte.

Die Bitcoin-1%-Prozent unter sich

Der muffige Beigeschmack lässt sich nicht wegdiskutieren, wenn sich 50 „exklusive Entscheider“ von Freitag bis heute auf einer karibischen Insel zum sogenannten Satoshi Roundtable treffen um hinter verschlossenen Türen über – ja was eigentlich? Die Zukunft von Bitcoin zu bestimmen? *Hier beliebige Verschwörungstheorie einfügen*

Online-Payment-Gigant setzt auf Bitcoin

Adyen wickelt Zahlungen u.a. für Uber, Facebook und Spotify ab. Nun kooperiert das milliardenschwere Unternehmen mit dem Bitcoin-Zahlungsdienstleister BitPay, der auch schon Microsoft betreut.

Die Micropayment-Konkurrenz wächst

Micropayment im Netz zu ermöglichen ist eines der größten Alleinstellungsmerkmale von digitalem Geld. Der Erfolg des Microtipping-Marktführers ChangeTip ruft daher zunehmend Konkurrenten auf den Plan. Zum Beispiel das Startup NeuCoin.

Grundsätzlich sind Konkurrenz und neue Angebote für den Micropayment-Markt zwar förderlich. So ganz überzeugt bin ich von dem NeuCoin-Ansatz jedoch noch nicht. Das liegt zum einen daran, dass das Projekt wenig innovativ auf einem eigenen Altcoin basiert und zum anderen an dem selbsgewählten Namen, der zweifelsohne einen Platz in den All-Time-Top -Ten der „Sounds fishy!-Charts“ verdient.

Weitere Links & Lesetipps

+ Bitcoin in Asia: Heaven or Hell?Bitpost über den Bitcoin-Status Quo in Japan und China

+ Bitcoin in Asia: Part II – dieses Mal mit dem Schwerpunkt Hong Kong

+ Bitcoin in MENA – Im TBI-Newsletter geht es u.a. um die derzeitige Finanz- und Bitcoin-Situation in Middle East and North Africa

+ In Österreich kann man jetzt Bitcoins als Gutscheinkarte in Trafiken kaufen

+ Nine awesome Bitcoin projects at PrincetonArvind Narayanan hat die Bitcoin and cryptocurrency technologies class an Princton geleitet und das sind die Ergebnisse.

Hinweise

ibcber_600x150

The Coinspondent ist Medienpartner der Inside Bitcoins Berlin, die vom 5. bis 6. März stattfindet. D. h. ich bin auf jeden Fall vor Ort und falls das für euch ein Argument ist auch zu kommen, würde ich mich freuen euch dort zu treffen. Mit dem Code COINSPONDENTIBC gibt es zudem 15 Prozent Rabatt.

Wenn euch diese Presseschau gefällt und ihr die Arbeit, die dahinter steckt, wertschätzen möchtet, dann lasst ein paar Bits oder Satoshis da.

Wenn Sie euch nicht gefällt, dann schreibt, was ich anders/besser machen soll. Die nächste Bitcoin-Presseschau erscheint kommenden Sonntag, den 15. Februar. Bis dahin eine schöne Woche.

Titelbild: “Zeitungsausträger” Flickr-User barmala (CC BY 2.0)