Deutschlandfunk entdeckt bitcoin

Wie der Deutschlandfunk Bitcoin entdeckt

Ich beobachte ja nicht nur die Entwicklung von Bitcoin mit großem Interesse, sondern auch die Wechselwirkungen dieser Technologie mit der Gesellschaft. Ganz konkret zum Beispiel, wie die Medien mit dem Thema umgehen: Bis 2013 wurde Bitcoin nahezu komplett ignoriert. Dann gab es eine lange Phase, in denen mindestens die Hälfte aller Beiträge gravierende Fehler und Falschdarstellungen hatten oder deutlich eher sensations- und klickzahlengeil als informierend waren.

Heute nun, Mitte 2016, sind viele Berichte über Bitcoin und artverwandte Themen erfreulicherweise auf einem Niveau angekommen, das man, um es mal vorsichtig auszudrücken, gelten lassen kann. Nicht immer bis ins letzte Detail richtig und vollständig, aber zumindest auch nicht mehr irreführend und tendenziös. (ja, ich gucke in deine Richtung, boerse.ard.de)

Der Deutschlandfunk entdeckt Bitcoin als Thema

Ganz besonders deutlich wurde die Entwicklung diese Woche am Beispiel Deutschlandfunk. Der sendete binnen zwei Tagen nämlich zwei ganz ordentliche Beiträge in unterschiedlichen Sendungen. Am Donnerstag lief Bitcoins & Co. – Chancen und Risiken von Digitalwährungen im Verbrauchertipp(!) und vorgestern Kryptowährung Bitcoin – Wie sich Bitfinex nach dem digitalen Raubzug retten will in der Sendung Computer und Kommunikation. (Hinweis: Der Hören-Button versteckt sich bei beiden Beiträgen äußerst dezent im Titelbild)

Was in letzterem Fall bemerkenswert ist: Vor einem knappen Jahr hatte ich für die selbe Redaktion einen Beitrag über Ascribe und die Blockchain gemacht. Damals kämpfte ich insgesamt acht Monate(!) darum, dass das Thema gesendet wurde. Das Gegenargument seitens des Redakteurs: Das ist alles viel zu abstrakt und komplex und fern der Lebenswelt der Hörer. Samstag unterhält sich selbiger nun über Details und Konsequenzen eines Hacks irgendeiner in Hong Kong beheimateten Bitcoin-Börse.

Mehr gute und vielfältige Bitcoin-Berichterstattung bitte!

Ich weiß jetzt nicht, wie viele Hörer des Deutschlandfunks das nun unmittelbar betrifft (insbesondere, wenn man den zwei Tage zuvor gesendeten Verbrauchertipp gehört hat), finde es aber trotzdem gut, dass er es gemacht hat. Wir brauchen nämlich noch viel mehr qualifizierte Bitcoin-Berichterstattung und -Themenbreite in deutschen Medien.

Aber das nicht nur in Techniksendungen, sondern in allen Ressorts. Denn Bitcoin ist nicht nur Technik oder Wirtschaft, sondern ein gesamtgesellschaftliches Phänomen.