Bitcoin Big Bang – Das Drama um Mt.Gox als Doku

In der ZDF-Mediathek ist noch bis zum 3. Oktober die sehr gelungene Dokumentation Bitcoin Big Bang. 800 Millionen Dollar verschwinden zu sehen. Darin wird die Geschichte um den spektakulären Aufstieg und noch viel spektakuläreren Fall der einst größten und wichtigsten Bitcoin-Börse Mt.Gox erzählt.

Klicken, um zur Dokumentation zu kommen

Dabei spielt vor allem deren CEO Mark Karpelès eine tragende Rolle, was den originalen Titel der bereits 2018 erschienenen französischen Produktion „Bitcoin Big Bang. Die unwahrscheinlichen Heldentaten des Mark Karpelès“ eigentlich auch passender macht.

Aber sei´s drum. Mit 101 Minuten nehmen sich die beiden Filmemacher Vincent Gonon und Xavier Sayanoff sehr viel Zeit für die Geschichte, die Bitcoin Anfang 2014 nachhaltig erschütterte. Und das ist gut so. Denn auf diese Weise bekommen sehr viele interessante Gesprächspartner Raum, ihre Sicht auf die Dinge zu schildern, ohne dass man mit Informationen überfrachtet wird.

Dass Mark Karpelès dabei selbst so offen und nahbar auftritt, ist bemerkenswert und macht diese Dokumentation zu einer faszinierenden Geschichte, die man unbedingt zu Ende sehen will, wenn man sie einmal angefangen hat. Ging mir zumindest so. Hier wird ein prägnantes Stück Bitcoin-Historie spannend und unterhaltsam aufgearbeitet und zugänglich gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.