Bitcoin-Presseschau

Bitcoin-Presseschau #34

Die Presseschau fasst jeden Sonntag die wichtigsten Informationen, Entwicklungen und Links aus dem Bereich Bitcoin und digitale Währungen zusammen. Diesmal für die Woche vom 18. August bis 24. August 2014.

Der Bitcoin-Kurs …

ist immer noch recht sprunghaft und pendelte vergangene Woche zwischen 450 und 520 US-Dollar. Zum Wochenende hat sich die Kursamplitude dann aber wieder verkleinert und liegt nun verhältnismäßig konstant mal knapp über 500 US-Dollar, mal knapp darunter. Als einer der Hauptgründe für die Kurskapriolen gelten auch weiterhin die Regulierungsansätze u.a. in New York.

20140817 Bitcoinkurs 2014-08-24 Bitcoinpreis

Links und Nachrichten der Woche

Digitale Agenda 2014-2017 – Am Mittwoch wurde die Digitale Agenda der Bundesregierung vorgestellt und selbst die niedrigsten Erwartungen wurden durch die Bank enttäuscht. Die Worte „Bitcoin“, „Kryptowährung“, geschweige denn „Geld“ tauchen übrigens gar nicht erst auf.

Der Mann hinter Bitcoin – Umfassender und lesenswerter Artikel über Gavin Andresen, ehemaligen Bitcoin Core Developer, der gleichzeitig einen tieferen Einblick gewährt, wie die (Weiter-)Entwicklung von Bitcoin organisiert ist.

South Africa gets first Bitcoin vending machine – Damit steht nun auch auf dem afrikanischen Kontinent der erste Bitcoin-Automat, der das direkte Umtauschen von Rand in Bitcoin ermöglicht. Weltweit gibt es bereits über 200 Bitcoin-Automaten.

No Dollars After 2016 – Es ist keine wirkliche Nachricht mehr, wenn Unternehmen bekannt geben, dass sie ab sofort Bitcoin akzeptieren. Bemerkenswerter (und für die Kommentatoren belustigender) ist es jedoch, wenn sie einen Schritt weiter gehen und ankündigen in Zukunft ganz auf Fiat-Währungen wie US-Dollar oder Euro zu verzichten und nur noch Kryptowährungen akzeptieren zu wollen.

Bitcoin-Börse Mt.Gox war angeblich schlecht gesichert – Davon war auszugehen, aber wie wurde die Börse denn nun ausgenommen? Nach neuesten Erkenntnissen wohl sukzessive über einen längeren Zeitraum.

Dazu passend ein gutes Beispiel, dass die Nutzerfreundlichkeit von Bitcoin noch stark verbessert werden kann. Ist immerhin nicht das erste Mal, dass das passiert.

Kleiner Trost – die Chancen die Bitcoin zurückzubekommen stehen wohl nicht schlecht. Vor einer Weile hatte schon einmal jemand „versehentlich“ 800 Bitcoin (damals knapp 400.000 Euro) an eine alte Mt.Gox-Wallet geschickt, das Geld wohl mittlerweile wieder zurückbekommen und nun freundlicherweise auch in diesem Fall seine Expertise angeboten.

Tweet der Woche

Viele vergessen oft, dass Bitcoin ist in erster Linie ein elektronisches Zahlungssystem, erst dann eine „Währung“. Deswegen sollte man auch nicht immer nur auf den Kurs achten, sondern auf das, was mit Bitcoin alles möglich ist.

Die nächste Presseschau erscheint kommenden Sonntag, den 31. August. Bis dahin eine schöne Woche!

Titelbild: “Zeitungsausträger” Flickr-User barmala (CC BY 2.0)